Heise Medien Portal

Mediaportal

Konferenzen



16. - 18. Februar 2017

Die MakerCon ist die erste Konferenz im deutschsprachigen Raum, die einen Austausch zwischen Makern bietet, über die aktuellen kreativen und technischen Entwicklungen im Maker Movement informiert und Wege zur Professionalisierung des eigenen Projekts aufzeigt (Maker to Market). Die Inhalte werden sowohl technischer Natur sein als auch praktische Hilfe für Startup-Gründer oder FabLab-Organisatoren geben. Im Vordergrund soll der Erfahrungsaustausch und das Gespräch zwischen Makern und mit an der Maker-Szene Interessierten stehen.
Website




27. - 29. März 2017

Die auf Softwareentwickler und Projektleiter ausgerichtete Londoner Schwesterkonferenz der deutschen building IoT widmet sich der praktischen Umsetzung von IoT und IoT-Projekten.
Website


28. - 30. März 2017

Java gehört mit rund neun Millionen Entwicklern zu den verbreitetsten Programmiersprachen. Und auch mehr als 20 Jahre nach ihrem ersten öffentlichen Auftritt ist die Zukunft der Sprache auf Jahre hinaus gesichert: Denn einerseits erhält sie massive, nicht nachlassende Rückendeckung durch die Industrie, andererseits ist sie schon geraume Zeit die Lehrsprache Nummer eins. Das bedeutet ein nicht nachlassendes Interesse, sich rund um Java weiterzubilden.
Das JavaLand unterscheidet sich maßgeblich von anderen Java-Konferenzen. Denn die Veranstaltung versteht sich als "das Event der Java-Community für die Java-Community". Dahinter verbirgt sich die Idee, dass die Community das JavaLand aktiv mitgestalten kann. Ungewöhnliche Wege begeht das JavaLand auch durch seinen Veranstaltungsort. Der Vergnügungspark Phantasialand steht der Java-Community an den beiden Hauptkonferenztagen in den genutzten Teilen exklusiv zur Verfügung.

Veranstalter sind DOAG, heise Developer mit Unterstützung des iJUG.
Mehr Informationen zur Ausrichtung, zum Programm und zur Registrierung:

Website


29. - 31. März 2017

Fünf erfolgreiche Auflagen der Konferenz zur Programmierung für Multicore-Systeme sind Grund genug, die "parallel 2017" wieder auszurichten, wieder in Heidelberg. Darüber hinaus hat sich die von iX, heise Developer und dpunkt.verlag organisierte Veranstaltung als Zentrum der an der Parallelprogrammierung und HPC-Themen Interessierten etabliert. Hier erfahren Entwickler, Softwarearchitekten, Projektleiter und IT-Strategen, wohin die Reise beim Parallel Computing geht.
Website


03. - 05. Mai 2017

Wer noch nie mit Embedded-Programmierung oder Telekommunikationstechnik zu tun hatte, merkt schnell: Der Horizont endet nicht hinter Arduino und Raspberry Pi, und sehr bald sieht man sich einem schwer überschaubaren Ökosystem aus Hardware, Protokollen und Softwarekomponenten gegenüber.
Auf der building IoT treffen die Teilnehmer diejenigen, die das Internet der Dinge (mit-)gestalten. Sie vermitteln in ihren Vorträgen sowohl Grundlagenwissen als auch tiefgreifende Informationen zu Aspekten wie Protokollen, Programmiersprachen, Architektur oder Prototyping. Erneut liegt ein Schwerpunkt auf dem Thema Sicherheit, das schon auf der ersten Konferenz auf besonders großes Interesse stieß.
Website


17. - 19. Mai 2017

Mit der Continuous Lifecycle London ist die erfolgreiche DevOps-Konferenz in den englischsprachigen Raum expandiert. Das sich an Entwickler, Softwarearchitekten, Administratoren, Projektleiter und IT-Stratege richtende Event bringt die führenden Köpfe der DevOps-Community zusammen. Seine Teilnehmer bekommen die Möglichkeit, mehr über die wichtigsten Werkzeuge, Techniken und Strategien der Themen DevOps, Continuous Delivery und Containerisierung zu erfahren. Die Continuous Lifecycle London besteht aus zwei Hauptkonferenztagen mit drei parallelen Tracks sowie einem anschließenden Workshop-Tag zum Vertiefen ausgewählter Themen.

Veranstalter sind heise Developer und The Register.

Website

1. Juni 2017

Der Slogan "Write Once, Run Anywhere" ist mittlerweile zwanzig Jahre alt, und doch ist das damit verbundene Paradigma immer noch mehr ein Wunschdenken als weit verbreitete Realität. Einmal entwickelte Software über möglichst viele Devices verteilen zu können, ist aber gerade in Zeiten, in denen viele mobile Geräte unser aller Leben bestimmen, wichtiger denn je.
Zum Glück finden sich gerade in jüngster Zeit mehr und mehr Tools und Techniken, um tatsächlich "cross-platform" entwickeln zu können. Die Experten der XPC werden im Juni 2017 erneut einen zeitgemäßen Überblick zum Status quo plattformunabhängiger Softwareentwicklung geben.

Website


20. - 22. Juni 2017

JavaScript ermöglicht als einzige Sprache die konsistente und durchgängige Entwicklung von Webanwendungen, von der grafischen Benutzeroberfläche über den Webserver bis zur Datenbank. Dies steigert die Effizienz von Entwicklern und Administratoren, wobei den Unternehmen häufig noch die notwendige Erfahrung im professionellen Umgang mit den zeitgemäßen Technologien fehlt.
Die enterJS thematisiert die hieraus entstehenden unternehmensweiten Herausforderungen in Vorträgen und Workshops. Sie ist für Webentwickler, Administratoren, Team- beziehungsweise Projektleiter und Technologieentscheider konzipiert. Die Konferenz thematisiert die hieraus entstehenden unternehmensweiten Herausforderungen und öffnet die Tür in eine JavaScript-gestützte Enterprise-Welt.
Website


Wissenstransfer par Excellence

Nürnberg, 05. - 07. September 2017

Der leichteste Weg zu einer effizienteren Software-Entwicklung ist ein wachsender Wissensschatz. Genau deshalb bietet der Herbstcampus als Konferenz für Software-Entwickler und -Architekten sowie Projektleiter aus den Bereichen Java und .NET ein umfassendes Programm an. Dadurch können sich Teilnehmer nicht nur einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen verschaffen, sondern auch Detailkenntnisse vermittelt bekommen. Darüber hinaus gewährt der Herbstcampus viel Raum, um Erfahrungen austauschen und Kontakte knüpfen zu können.
Website


26. - 28. September 2017

Klassische Ansätze aus der Welt von Data Warehouse und Business Analytics können heute schnell an ihre Grenzen stoßen: Die Datenvolumina sind Größenordnungen umfangreicher als vor wenigen Jahren, interessante Daten sind oft unstrukturiert, und gleichzeitig soll ihre Auswertung immer schneller erfolgen. Hier sollen die mit Big Data einhergehenden Theorien, Verfahren und Werkzeuge helfen.
Die data2day bietet Hinweise darauf, wie sich die Datenbestände gewinnbringend nutzen und moderne Techniken und Tools zur Massendatenverarbeitung performant einsetzen lassen. Auch zeigt sie, dass sich damit durchaus Sinnvolleres anstellen lässt, als nur Internetnutzer auszuspionieren. Die Konferenz gibt einen zeitgemäßen Überblick über die wichtigsten Konzepte, Methoden und Tools. Beispiele aus spezifischen Anwendungsfeldern und Szenarien aus dem Alltag zeigen wiederum die Möglichkeiten und Grenzen dieser Ansätze und Werkzeuge auf.
Website


9. - 11. Oktober 2017

Viele Unternehmen haben Unmengen an Daten, die sie sinnvoll nutzen möchten: Der Trend geht zu Smart Data statt Big Data. Die Konferenz spricht Softwareentwickler und Data Scientists an, die Daten intelligent auswerten wollen. Ein Fokus liegt auf den zahlreichen Frameworks, die dank des Open-Source-Wettrennens der großen Unternehmen wie Google, Facebook, Microsoft und IBM jedem offen stehen.
Daneben wird aber auch das Thema Programmierung von GPUs und CPUs mit CUDA und OpenCL. eine Rolle spielen. Parallele Prozesse sollen dabei ebenso zur Sprache kommen wie die optimale Ausnutzung der unterschiedlichen Stärken der jeweiligen Prozessoren. Außerdem möchte die Konferenz einen tiefen Einblick in die Funktionsweise künstlicher neuronaler Netze und Deep Learning geben.


Veranstalter sind heise Developer und The Register.


Mehr Informationen zur Ausrichtung, zum Call for Papers und zur Registrierung:
Website


24. - 26. Oktober 2017

Die Herausforderungen an Entwickler, ihre Programme sicher zu gestalten, sind zahlreich. Sie müssen nicht nur ihren eigenen Code im Blick behalten und gründlich testen, um Schwachstellen aller Art zu vermeiden. Um sichere Software abzuliefern, müssen Sie sich auch Gedanken über mögliche Angriffsszenarien machen und vorab Konzepte für den Umgang mit Fehlern entwerfen. Zudem sollten sie mit externen Fehlerquellen rechnen: Eine unsichere Verbindung, eine Schwachstelle in der Datenbank oder ein kompromittiertes Fremdmodul können unbemerkt Hintertüren in der eigenen Applikation für Angreifer öffnen.
Auf der heise devSec treffen sich Sicherheitsexperten sowie Entwickler und Architekten, die das Thema Security im Fokus haben. Sie lernen die Tricks der Angreifer kennen und bekommen ein Gespür dafür, wie sich Vorkehrungen gegen das Unerwartete treffen lassen.


Veranstalter sind heise Developer, heise Security, iX und dpunkt.verlag.
Mehr Informationen zur Ausrichtung und zum Call for Proposals:
Website


Congress Center Rosengarten, Mannheim 14. - 17. November 2017

Die bisherigen vier Auflagen der Continuous Lifecycle genossen die volle Aufmerksamkeit der Branche. Die Stichworte Continuous Delivery und DevOps sind in der Praxis angekommen – nicht nur in Web-2.0- und Cloud-Firmen, sondern ebenso in Unternehmen, die klassische Unternehmens- oder Embedded-Anwendungen herstellen. Schlagworte wie Containerisierung mit Docker und Co., aber auch DevOpsBiz kommen als neue Trends hinzu und beschäftigen die Fachleute aus Softwareentwicklung und Operations/Betrieb.
Wie aber setzt man die Konzepte sinnvoll im eigenen Projekt oder Unternehmen ein? Wo steckt das größte Potenzial, wo liegen die Fallstricke? Antworten auf diese Fragen gibt die Continuous Lifecycle 2017. Ganzheitlich widmet sie sich den Konzepten, Prozessen und Werkzeugen hinter Continuous Delivery, DevOps und Co. und bietet Erfahrungen, die praktisch weiterhelfen.
Website


Congress Center Rosengarten, Mannheim, 14. bis 17. November 2017


Docker, seine Alternativen und das Container-Ökosystem verändern derzeit die Welt der Virtualisierung und werden zum integralen Bestandteil der Softwareentwicklung. Sie revolutionieren die Arbeitsweise von Software-Teams durch neue Möglichkeiten, Software zu bauen, zu verteilen und zu betreiben. Doch inwiefern lassen sich die mit Docker & Co. verbundenen Versprechen tatsächlich einlösen?
Die ContainerConf 2017 gibt Antworten auf diese zentrale Frage: Sie beleuchtet die technischen Interna sowie die wichtigsten Tools und Methoden, aber auch die sozialen und kulturellen Aspekte (Stichwort "DevOps") dieser revolutionären Art der Softwareauslieferung . Erfahrene Softwareentwickler und Administratoren teilen ihr Know-how und ihre Erfahrungen zu allen wichtigen Aspekten des Container-Ökosystems. Teilnehmer der ContainerConf lernen, wie sie mit Docker & Co. Anwendungen skalierbar, zuverlässig, schnell und reproduzierbar ausrollen.
Website