heise online

Kampagnen Optimierung mit Targeting

Der Begriff „Targeting“ steht für die bestmögliche Ausnutzung der technischen Möglichkeiten von Online-Werbung bei heise online.

Die Herausforderung:
Evaluation der richtigen Werbemöglichkeiten auf den mehr als 300.000 redaktionellen HTML-Seiten. Erreichen der gewünschten Zielgruppe unter den 1,66 Mio. Nutzern mtl.*, die 150 Mio. Pageimpressions** generieren, die für Werbung zur Auswahl stehen.

Share of Voice (SoV)
Im Rahmen von Targeting Maßnahmen taucht immer wieder der Begriff Share of Voice auf. Im Vordergrund stehen immer die Werbeziele wie z.B. eine hohe Reichweite oder eine hohe Kontaktrate innerhalb einer definierten Zielgruppe. Der Begriff „Share of Voice“ (SoV) steht für den Anteil der Werbekontakte an den möglichen Gesamtkontakten des Targeting Bereiches (z.B. heise online News/Business). Ein weiteres Beispiel: Die heise online Homepage in der Spitze ca. 1.000.000 Pageimpressions täglich. Bei einer “SoV 20% Buchung” bekommen die Nutzer 200.000 Adimpressions an diesem Tag von dem Werbetreibenden zu Produkte bzw. Marke.

Affinity Targeting
Die heise online Nutzerschaft ist heterogen. Sie beginnt bei den IT- und Telekommunikationsprofis sowie ambitionierten, erfahrenen Technologie-Anwendern, geht über private Technolgie-Enthusiasten und reicht bis zu Wissenschaftlern, Politikern und Kulturinteressierten, Bildungsmanagern und Medienmachern. Über Affinity Targeting bekommt der Werbetreibende bei heise online das passende Umfeld mit der besten Zielgruppenaffinität. Dazu dienen hauptsächlich Platzierungen in den passenden Channels und ihren jeweiligen Unterbereichen.

Geo- und Regiotargeting
Über eine spezielle Technologie erreichen Werbetreibende nur die Nutzer eines gewünschten Staates, Bundeslandes, einer Region oder Großstadt.

Time & Date Targeting
Hierbei werden Kampagnen ausschließlich in fest definierten Zeitabschnitten oder an fest definierten Tagen ausgeliefert (z.B. für berufliche Zielgruppen bei heise online in den Kernarbeitszeiten und den jeweiligen Channels zwischen 9:00 und 18:00 an Werktagen oder für „Consumer Kampagnen“ eine Begrenzung auf das Wochenende).

System Targeting
Eine weitere Möglichkeit ist die Einstellung nach Browsertyp und/oder Betriebssystem. Dies ist vor allem dann gegeben, wenn das Werbemittel speziell für diese technische Umgebung entwickelt wurde.

Frequency Capping
Zusätzlich ist es möglich, die Werbemittelkontakte pro Nutzer zu begrenzen. Beispiel: Eine Kampagne wird mit einem „Frequency Cap“ (fachsprachlich) von 3 eingestellt. Das bedeutet, der Nutzer bekommt das Banner täglich max. 3 mal zu sehen.

* ACTA 2010 , **IVW