1. Februar 2013 08:14

Das DARF nicht wahr sein!

Es ist doch ALLES noch im Netz da!

Meine ausländischen Bekannten in den 20-ern empfinden es inzwischen
als anachronistisch, sich Musiksammlungen anzulegen - es gibt ja
YouTube und schlimmstenfalls GrooveShark. Wozu denn "Runterladen"?!
Für die sieht eine mit Musik voll geladene Festplatte wie die
Vinyl-Dinger für mich vor paarzehn Jahren.

Wer die Kinokarte für den am Samstag ausgebuchten Oscar-verdächtigen
Film nicht mehr bekommt, fragt einen Kumpel, der einen Kumpel hat,
der einen Newsnet-Account hat - und das nur dann, wenn er die, durch
Hollywood-Fuzzis selbst in feinster Qualität gescreente, Presse- oder
Jury-DVD sehen will.

Die gesammelten literarischen Werke der letzten hundert Jahre
weltweit würden heute als eBook auf ein 9.99-EUR-Flashdrive passen.

Alles, wirklich ALLES von den, die ständig jammern, ist persistent im
Netz "ohne zusätzliche Kosten" verfügbar.

Da stelle ich mal die Frage: Wie kann es sein, dass die noch Geld
verdienen?

Wie kann es sein, dass seit fast fünfzehn Jahren in der gesamten
westlichen Welt Rechtsbeugung im industriellen Ausmaß betrieben wird:
Unter einem beachtlichen Aufwand Gesetze erarbeitet und erlassen oder
verschärft werden, die lediglich das Gejammer einiger
Branchenvertreter bedienen, dafür Bürgerfreiheiten auflösen und den
Steuerzahler und zusätzlich den Kunden dieser Branchen (Pech, wenn
man beides ist) einen Haufen Geld kosten!?

Anzeige

heise online Themen