1. Februar 2013 00:39

Deutsche Richter und Anwaelte moegen schreien, mit den Fuessen scharren, (Editiert vom Verfasser am 01.02.13 um 00:41)

schreien, schimpfen und meinen sie haetten das Recht das Leben der
Menschen vorzuschreiben - es wird nicht funktionieren.

Selbst wenn irgendwelche selbstherrliche Richter tatsaechlich
Sperrungen anordnen wuerden, Millionen wuerden sofort VPNs aufmachen
und das waere wiederum eine Farce.

Deutsche Rechtsprechung im Internet funktioniert nicht, ebenso wie
franzoesische Rechtsprechung nicht funktioniert, oder iranische.
Chinesische funktioniert weil sie das Netz abgeklemmt haben durch die
big firewall.

Wollen Deutsche Richter und die GEMA also wirklich DEUTSCHE
Gesetzgebung durchsetzen klappt das nur mit drastischen
Filterfirewalls und einem nationalen Deutschnetz.

Sinnvoller waere es ein internationales Internetrecht zu etablieren
mit Standards die jedes Land der Erde zustimmt. Anders wird es *NIE*
funktionieren. Etwas aehnliches gibt es ja mit dem internationalen
Privatrecht.

Internet ist nicht national. Den Quatsch dass man als Anbieter alle
Gesetze in jedem potenziellem Zielland befolgen muss ist Tinnef. Das
funktioniert nicht.

Es gibt keine nationalen Netze in denen nationale Rechtsrahmen
gelten.
Das ganze Internet funktioniert nicht so.
Zeit das internationale Recht endlich einmal an ein internationales
Medium ohne Grenzen anzupassen.

Die GEMA ist ein kleiner Pickel im weltweiten Massstab. Ein kleines
Land mit 85 Millionen Einwohnern, voellig unbedeutend bei 7
Milliarden Weltbevoelkerung. Die Zeit von nationalen Gesetzen und
nationalen Rechtsrahmen geht endlich dem Ende entgegen.

Und ich freue mich, bekomme ich doch immer wieder mal Post von
Menschen die meinen ich muesste mich an DEUTSCHE Gesetze halten nur
weil ich noch den deutschen Pass habe. So arrogant ist die deutsche
Justiz bereits.
Ich beachte jedes Gesetz in dem Land in dem ich lebe, das muss
reichen. 

Anzeige

heise online Themen