31. Januar 2013 09:19

Entwicklungshilfe lieber kürzen

Ich bin für ein Kürzung der Entwicklungshilfe. Keine Geldleistungen
mehr, bestenfalls Bereitstellung von Know-How. Unser Staat hat mehr
als 2100 Milliarden Euro Schulden, dazu kommt, daß wir jetzt auch
noch die Staatsschulden Griechenlands und Spaniens sowie demnächst
auch noch die von Zypern bezahlen dürfen (offiziell zwar nur Kredite,
aber wir alle wissen, wieviel wir davon wiedersehen werden ...).
Zudem füttern wir Bulgaren und sonstnochwas durch, die nach
Deutschland kommen, sich für ein paar Euro eine Gewerbelizenz holen
und dann - natürlich ohne irgendeinen Umsatz zu machen und somit auch
ohne Steuern und Sozialabgaben zu zahlen) am deutschen Sozialsystem
schmarotzen, indem sie Kindergeld abkassieren, das ihnen völlig
unverständlicherweise zusteht. Da können wir uns keine
Entwicklungshilfe mehr leisten, bzw. keine weitere, denn
genaugenommen leisten wir ja schon Entwicklungshilfe - für halb
Europa!

Anzeige

heise online Themen