26. November 2012 04:52

Erklärbär: "vage"

Die Formulierung im Text ist durchaus richtig, dass einige Dinge
nicht konkret sind. Allerdings scheint der Autor an der Stelle die
Unterschiede bei Anträgen zwischen einem "Grundsatzprogramm"
(grundsätzlich halt und somit eine grobere Ausrichtung) und einem
"Wahlprogramm" (konkret für eine Wahl und deren möglichst große
Umsetzung danach) nicht verstanden zu haben oder nicht sagen zu
wollen.

Das ist eigentlich schade, ermöglicht aber natürlich erst diese
Formulierungen im Text. Dabei hätte er an dieser Stelle durchaus
kritisieren können, dass eine Vermischung von Grundsätzlichem und
Konkretem nicht optimal ist oder von vielen (auch Journalisten und
Wählern) halt nicht verstanden wird.

Allerdings kann dann in Zukunft nicht darüber genörgelt werden, dass
man nichts ganz konkretes und die 100%ige Lösung zu z.B. der Krise
der Arbeitslosen in Spanien ab kommender Woche oder so hat. Insofern
ist das Vorgehen wieder konsequent und langfristig, selbst wenn es im
konkreten Quark ist.

Anzeige

heise online Themen