4. Januar 2013 02:54

Hackerjeopardy als Lose-Lose-Siuation

Reichlich lächerlich, diese Creeper Card-Nummer. Noch lächerlicher
wird's, wenn man die Vorgeschichte betrachtet. Seit Jahrzehnten
veranstaltet der CCC seinen Kongress - ohne nennenswerte Vorfälle.
Und seit langem mit dem beliebten und nicht zu ernst zu nehmendem
Hacker-Jeopardy. Und keinen stärt's. Bis, ja bis vor allem letztes
Jahr plötzlich beschwerden auftauchen, es wäre diskriminerend, wenn
man Frauen, die nur einen Bruchteil des Publikums darstellen
besonders animiere mitzumachen. 
Sind sie ihrem Anteil im Publikum entsprechend zu weniger als 50% auf
der Bühne vertreten: DISKRIMINIERUNG!!!1111einself, weil nicht den
Anteil an der Bevölkerung wiederspiegelnd. Wahrscheinlich sogar noch,
um durch den dann  zwnagsläufig männlichen Sieger die männliche
Verschworenengemeinschaft in ihrer kultivierten Überlegenheit zu
festigen oder was man sonst noch für abstruse Motive
herbeiphantasieren kann. Vergibt man die Plätze hingegen zu 50% an
Frauen - DISKRIMINIERUNG !!!1einself, weil nicht dem Anteil im
Prublikum entsprechend.
Ist also sch*** egal, beide Quoten kann man gar nicht erfüllen,
solange sich nicht zu 50% Frauen anmelden. Da hat man dann immer
seinen Anlass mit dem Finger drauf zu zeigen. Am besten dann gleich
mit einer absolut übertriebenen roten Karte, wo man ja inzwischen
einräumt, sie der Publikumsplattform wegen unnötigerweise inszeniert
zu haben. Ganz tolles Troll-Kino.

Erst recht absurd wird's dann, wenn manche sogar schon 50%-Quote für
die Ticketvergabe fordern. Ja nee, ist klar, damit Madame auch ja
'nen Ticket bekommt, während für die anderen wie die letzten Jahre
das Los entscheiden soll, wer reingelassen wird? Überhauot keine
eigennützige Forderung, die man da aufstellt... Und sollte es
irgendwer wagen, bei einer Quoteneinführung von Förderung von Frauen
in der IT zu sprechen, so ist das ja schon wieder eine positive
Diskriminierung und überhaupt die ganze Quote ja nur Fassade um mehr
potentielle Belästigungsopfer anzulocken. oder so.

Dass der umstrittene Frauenkörper von einer Frau gepinnt wurde ist da
schon bezeichnend. Hält aber verpeilte Blogger nicht davon ab,
Beiträge mit "Let's start a war" zu betiteln und diese Handlung als
Vorwand heranzuziehen.

Schade nur für den CCC, dass er aus dieser Nummer nicht mehr
herauskommt. Sieht man diese dusseligen Creeper Cards als evident
gescheitert an und verbannt derartigen Dummfug vom 30C3 geht das
Geheule los, dass die pöhsen Hacker-Machos sich keiner Kritik stellen
wollen. Erzwingt die Orga eine Durchsetzung der Karten und verbietet
den Vortragenden wie gefordertt strikt jegliche Erwähnungen von
Begriffen wie "WAF" oder Anmerkungen, dass man als Julian Assange
besser keine Schwedinnenen vögeln sollte, sieht das Resultat so aus,
dass die gesamte Community sich übertriebener PC wegen von einer
kleinen Horde Femtrollen vor sich her treiben und den Event
umkrempeln lässt.

Anzeige

heise online Themen