Bewertung dieses Beitrags: 93%
14. Mai 2013 08:38

Mit dieser Regierung wohl kaum möglich....

... denn die verlässt sich auf die Lobbyarbeit. Merkel hat das System
perfektioniert sei es in der Industrie oder bei den Banken.

Goldmann Sachs hat freie Hand mit den Währungen zu wirtschaften bis
sie in Geld ersticken. Auch Griechenland ist die Folgde dieser
"Beratung". Aber keine Angst sie partizipieren natürlich auch wieder
bei der Regulierung. Merkel lässt sich weiterhin von Ihnen beraten
und auch andere führende Köpfe kommen entweder aus dieser Firma oder
sind damit verbunden.

Und so wie die Automobilindustrie auch ihre Hände im Spiel bei der
Gesetzgebung hat so hat es auch die Energielobby und andere Verbände.
Ist auch schön bequem für die Politiker: Unangenehme Entscheidungen
bereiten andere auf und letztlich hat man auch einen Sündenbock.
Gestern noch massiv Lobbyarbeit für etwas betrieben heute schon
Inhaber des Amts das dies regulieren soll. System Merkel! Das was
Kohl ausgesessen hat wird hier von Lobbyisten erledigt. Am Bürger
vorbei zum Wohl der Industrie.... die wie wir gestern wieder hören
durfte in Form von Leiharbeitern kräftig bei führenden
Automobilbauern verdienen darf. So erhalten die Unternehmen 1500 Euro
Fördergeld für Leiharbeiter die sie mit 1200 Brutto anstellen - zum
Schaden der Belegschaft. Und das Daimler-Management redet es schön
bzw. guckt weg, die Politiker regen sich auf aber überlassen es den
Lobbyisten erneut und der Betriebsrat ignoriert es. Auf der Strecke
bleibt der ausgebeutete Steuerzahler und der Leiharbeiter. Sein
Kollege verdient lediglich 3 mal mehr für die gleiche Arbeit und hat
noch Schutz und ärtzliche Unterstützung während der Leiharbeiter
einfach bei einem Ausfall vor die Türe gesetzt wird. 


Anzeige

heise online Themen