17. Februar 2013 22:39

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen"

Die Aussage des Innenministers ist ganz klar eine Lüge. Aus eigener
Erfahrung weiß ich, daß deutsche Behörden im Normalfall Microsoft
Outlook in Kombination mit Exchange-Servern einsetzen.

Damit die eMail in Outlook wirklich unwiderbringlich gelöscht ist,
muß der Mitarbeiter die nur über die Menüleiste explizit aufrufbare
Auflistung gelöschter eMails aufgerufen und die entsprechende eMail
dort endgültig-endgültig gelöscht haben.

Aber warum hätte er das tun sollen, wenn nicht auf explizite
Anweisung hin? In die Größenlimitierung des Exchange-Accounts wird
die eMail bereits dann nicht mehr eingerechnet, wenn sie aus dem
"Gelöschte eMails"-Ordner gelöscht wurde. Warum also hat der
Mitarbeiter die eMail woh so gründlich gelöscht?

Anzeige

heise online Themen