29. Dezember 2012 09:11

Re: Ballistische Raketen gibt es schon wesentlich länger als Satellitennavigatio (Editiert vom Verfasser am 29.12.12 um 09:30)

Lokadamus schrieb am 28. Dezember 2012 21:41

> Und was war daran jetzt unpräzise?

Alles. Wenn ich die 80er jahre meine, dann sollte ich das schreiben,
und nicht "kalter krieg", der eine periode von ueber dreissig jahren
beschreibt, mit einem schwerpunkt auf die 50er und 60er Jahre.

Das impliziert unnoetiger weise, dass die sowjetunion schon seit
moeglicherweise den 60er Jahren satellitengestuetzte navigation
gehabt haette. Zudem war glonass erst anfang der 90er betriebsbereit
als der kalte krieg definitiv vorbei war.

Das alles erzeugt unnoetiger weise beim leser ein falsches bild vom
aufbau der satellitennavigation.

> Im Artikel steht, dass es seit dem kaltem Krieg vorhanden ist und du
> bestätigst es. Was ist daran unpräzise?

Ich bestaetige das keineswegs, sonder sage, dass glonass erst 1993
betriebsbereit war, als der kalte krieg definitv vorbei war.

Der ganze artikel ist irrefuehrend, unpraezise, und wo einfach
nachpruefbar sogar stellenweise falsch.

Wer immer das geschreibselt hat sollte sich in zukunft entweder mehr
zeit nehmen oder sein handwerkszeug besser lernen. Von
journalistischer qualitaet ist da nichts zu entdecken, weder in der
form noch im inhalt, zumal die glonass- und galileo-ausfuehrungen und
der hinweis auf interkontinentalraketen voellig ueberfluessig ist bei
einem artikel zum start von BeiDou. 

Auch der vorletzte Absatz ist grottig und so nicht korrekt. Die usa
haben noch nirgends gps einfach "abgeschaltet", das geht so auch
nicht. Durch selective availability kann die qualitaet in grossen
regionen fuer die zivile nutzung herabgesetzt weren (ca. 100m
genauigkeit statt 10m, militaerische aufloesung ist sowieso 1m oder
besser), aber die SA wurde von den USA bereits im jahr 2000 (!)
abgeschafft, neue gps-satelliten haben dieses feature gar nicht mehr:

http://www.gps.gov/systems/gps/modernization/sa/

Kurzum der artikel ist voll von halbwissen, ungenauigkeiten und es
fehlen einfachste recherchen.

Wenn man schon zusatzinformationen bieten will, dann sollten diese
sinnvoll sein,
ansonsten haette man das einfach weglassen koennen. Der artikel
haette dadurch nur gewonnen.

Gruss
M.

Anzeige

heise online Themen