29. Dezember 2012 18:57

Re: CDs direkt in die Cloud?

Gondlir schrieb am 29. Dezember 2012 17:43

> creutzwald1105 schrieb am 29. Dezember 2012 17:30

> > Um das Rippen wirst du wohl nicht drum rumkommen. So schlimm ist das
> > eigentlich auch nicht. Die meisten Programme ergänzen nach
> > Eingabe/Erkennen des Albumtitels die ganzen restlichen Tags
> > automatisch. Dann hat man auch ein schönes Backup, wenn die Scheiben
> > sich nicht mehr lesen lassen.

> Ich finde das schon schlimm, und hätte mir die Möglichkeit gewünscht,
> direkt meine ca. tausend CDs einzulesen. Denn einerseits wird beim
> Rippen nicht jede CD erkannt (oder Titel werden falsch getaggt und
> müssen von Hand nachbearbeitet werden), und andererseits habe ich den

Wie gesagt: mp3tag erkennt über Amazon.de und Eingabe der EAN (Nummer
unter dem Barcode) die CD ziemlich eindeutig.

> Eindruck, dass Google selbstgerippte - also nicht irgendwo gekaufte -
> MP3s sowieso nicht ersetzt, sondern hochlädt. Und das dauert bei
> meiner Musiksammlung (von der Plattensammlung mal ganz zu
> schweigen)...

Woher soll der Google MusicManager wissen, ob du die Musik
selbstegerippt hast oder die mp3 von iTunes, Amazon oder MediaMarkt
ist? Entweder das Stück wird erkannt oder eben nicht. (Es müssen
glaube ich .mp3 oder .aac Dateien sein ansonsten werden sie auf jeden
Fall hochgeladen und umgewandelt)

Anzeige

heise online Themen