27. Februar 2012 12:04

Re: Das Ding...

Wenn man dafür sorgt, dass Regierungen und Staatsapparate weitgehend
transparent arbeiten, bräuchte man auch die Geheimdienste vielleicht
wirklich nicht mehr.
Sowas wie Wikileaks oder viel mehr das gesamte Internet, mit seiner
schwer zu kontrollierenen, weltumspannenden Kommunikation direkt von
Privatperson zu Privatperson, könnten das zukünftig möglich machen.

Man müsste sich dann natürlich an einen ganz neuen Politikstil
gewöhnen. Regierungen müssten ehrlich miteinander und vor allem mit
ihren eigenen Bürgern umgehen. Wenn man eine Entscheidung trifft,
muss man die auch ehrlich begründen.
Z.B. dass man unbedingt ein Land am anderen Ende der Welt angreifen
muss, weil man dessen Ressourcen für die eigene Wirtschaft dringend
braucht. Das ist ja ein durchaus nachvollziehbarer Grund und wenn die
Mehrheit der Bevölkerung das auch so sieht, dann wird der Krieg halt
geführt. Sche*ss auf die Moral.

Warum ist das eigentlich so undenkbar?

Durch die exessive Geheimhaltung und die ständigen Lügen ("zum Wohle
der Nation"?) wird jedenfalls mehr Schaden als Nutzen angerichtet.

Anzeige

heise online Themen