7. Dezember 2012 23:24

Re: Das ist richtig, aber

stardrifter schrieb am 7. Dezember 2012 18:32

> Das ist zwar alles schön und gut, aber du kannst davon ausgehen, daß
> in einem vollbesezten Flugzeug grundsätzlich ein Haufen Leute dabei
> ist, der nicht dran denkt sein Handy auszuschalten oder schlichtweg
> drauf scheißt.

Wahr, hier hat sich ja schon wer gemeldet.

> Hier nebenan ist eine Firma, die für unter anderem Airbus EMV Tests
> macht. Der Aufwand, der da getrieben wird, ist schon ziemlich extrem.

Ich weiß :-)

> Ich würde einfach mal davon ausgehen, daß die Technik so sicher ist,
> daß das verbleibene Restrisiko den Aufstand schlicht nicht wert ist.

Oder dass es sich letztlich nicht reduzieren lässt und es man unter
"unvermeidliches Restrisiko, passt scho" verbucht.

> Andernfalls würde wohl dauernd etwas passieren müssen und zwar aus
> dem oben beschriebenen Gründen. 

Es geht bei der Fliegerei nicht um die Dinge, die dauernd passieren,
die sind eh schon ausgeschlossen.
Mehr um die Dinge, die das System endgültig ausrasten können, wenn
schon zwei andere Sachen schiefgelaufen sind.
Also nicht Comet-Unfälle, sondern Zeug wie der France Air-Flug vor
der brasilianischen Küste, die in Schlechtwetter geflogen sind
(Problem Nr. 1) und denen dann das Pitotrohr vereist ist (Problem Nr.
2) - die Kombination war tödlich. Schon denkbar, dass eine
Handyinterferenz im falschen Moment aus einer kritischen Situation
einen Absturz macht. Und die Fluglinien wollen sich ja keinen
einzigen Unfall erlauben.

Anzeige

heise online Themen