17. Januar 2013 14:09

Re: Den Beitrag von 18 Euro finde ich Ok.

> Wenn Einkommensschwache davon ausgenommen werden. Und wenn alle

Also ganz ehrlich seh ich es so langsam nicht mehr ein warum
"Einkommensschwache" (Definition? Hartz-4-Empfänger sind
ausgenommen!) davon ausgenommen sein sollten. Bei Menschen, die
ohnehin von Transferleistungen leben, seh ich das ja noch ein wobei
ich der Ansicht bin, dass die Öffentliche Hand deren Beiträge dann
zahlen muss denn angeblich sind das ja zwei Geldtöpfe - also
Steuermittel und ÖR.

Man könnte über eine Einkommensabhängige Abgabe nachdenken aber dann
kann man auch gleich so konsequent sein und die Sache aus
Steuermitteln finanzieren, denn die sind ja einkommensabhängig und
haben auch noch ne Progression. Jetzt wo es eh ne Haushaltsabgabe
ist, wäre das ohnehin folgerichtiger.

> Beiträge der öffentlich-rechtlichen weitestgehend dauerhaft
> gemeinfrei gestellt werden. 

Auf jeden Fall

> Solange dies nicht der Fall ist, Nein zur
> "GEZ"-zwangsabgabe.

Seh ich nicht so denn dafür sind mir die ÖR zu wichtig. Ganz ehrlich
möchte ich diesen Privat-Werbe-Knallbumm-Müll nicht sehen und auf
vieles im ÖR möchte ich nicht verzichten und ich denke auch, dass der
ÖR sehr wichtig für unsere Gesellschaft ist - gerade als Gegenpol zum
privaten Rundfunk.

Grüße,

Patrick

Anzeige

heise online Themen