6. Januar 2013 16:08

Re: Der Markt wird es schon richten!

spawn666 schrieb am 6. Januar 2013 11:39

> Überall wo ein Staat eingreift läuft es falsch. 

So als Allaussage ist diese Behauptung definitiv falsch.

> Es ist müsig mit
> verblendeten linken Ökoromantikern die sich eben gar nicht wirklich
> so verhalten darüber zu streiten. wie man auch in Deutschland schon
> festgestellt hat ist die öffentliche Meinung furchtbar links, aber
> das handeln der Indivduen furchtbar rechts. Schade wenn der Mensch
> meist egoistisch eingestellt ist....

Es ist schon müssig, den neoliberalen Marktapologeten immer wieder
den Unterschied zwischen Modell und Realität erklären zu müssen.

Wenn du den Bericht verständnisvoll gelesen hättest, dass gerade die
Platzhirsche, natürlich oligopolistisch strukturiert, einem weiteren
(kommunalen) Anbieter den Marktzugang auf juristischem Wege
unterbunden werden soll. Hier kommt also das staatliche Gewaltmonopol
(Judikative!) gerade recht!

Wer Nachrichten einigermassen aufmerksam verfolgt, wird feststellen,
dass eine solche Vorgehensweise durchaus Methode hat. Mit dem Verweis
auf gefährdete Rechtsgüter, in der Regel aus dem immateriellen
Güterbereich, was sich in verschwurbelten Vokabular wie
"Marktchancen", "Innovationspotential" etc. äussert, wird gerade die
Marktmacht der Etablierten zementiert. Innovation und Wettbewerb, die
gemeinhin als Voraussetzung für den wohlfahrtsfördernden Effekt einer
marktwirtschaftlich organisierten Allokation angesehen werden, findet
in einem solchen Umfeld natürlich nicht mehr statt.

Nimms nicht persönlich, aber eine unreflektierte
Links-Rechts-Schematisierung verbunden mit plumpen Staatsbashing geht
gewaltig auf den Zeiger.

> Darum, ihr obrigkeiten, wenn ihr schon regelt, beachtet bitte die
> Folgen.

Den Satz kann ich wieder so stehen lassen.

Anzeige

heise online Themen