4. November 2012 22:03

Re: Ein Zahlungssystem, um sie zu knechten.

sphereryder schrieb am 4. November 2012 18:01

> Da du davon nichts schreibst sondern stattdessen noch die Anzeige
> betonst bist du vermutlich gleich doppelt blöd gewesen.

Na danke. Aber mag sein. Hinterher ist man immer schlauer. Ich muss
gestehen, dass ich zuvor noch nie in einer solchen Situation gewesen
bin und deshalb offensichtlich nicht alles richtig gemacht habe. Ich
bin schlicht und einfach zur Polizei gegangen und hatte gehofft, dass
man mir da helfen könne.

> Erst 2000 DM fahrlässig überweisen und dann glauben mit einer Anzeige
> bei der Polizei käme das Geld wieder. Tzzz normalerweise wird man da
> aber von der Polizei drauf hingewiesen dass man das Geld
> zivilrechtlich einklagen muss?!

Die Polizei schien da ziemlich überfordert gewesen zu sein. Man darf
nicht vergessen, dass sich das Ganze vor mittlerweile 10 Jahren
abgespielt hat. Damals kannte sich die Polizei mit Internet-Themen
noch nicht wirklich aus. Das lief dann über irgendeine Zentrale in
Düren oder so. Und: Nein, man hat mich nicht darauf hingewiesen, dass
ich zivilrechtlich Klage erheben muss, um eine Chance auf den
Rückerhalt meines Geldes zu haben. Sonst hätte ich dies auch getan.

> Zumal ja offensichtlich Name usw. des Betrügers bekannt waren, wenn
> sogar bekannt war bei der Polizei dass diese Person noch mehrere
> Leute geprellt hatte.

Der Name war nur teilweise richtig, wie sich später herausgestellt
hat. Die Leute, mit denen ich damals (über eBay) Kontakt hatte, haben
meineswissens auch nur Strafanzeige gestellt. Ich hatte aber im
Nachhinein keinen Kontakt mehr und kann dazu deshalb nichts mehr
sagen.

> Wäre zwar möglich dass bei demjenigen nichts zu holen war, aber dann
> hätte man immerhin ggfs. einen Titel erwirkt.

Jep, wäre schon gewesen. Jetzt ist's verjährt und ich um eine
Erfahrung reicher :P

Anzeige

heise online Themen