8. November 2012 11:29

Re: Erschreckend wie wenig Ahnung die Leute haben

Werner schrieb am 8. November 2012 08:39

> Schon heute gibt es einen schwunghaften Handel mit ORGINALBelegen,

Was für Belege sollen das denn sein?

Tankquittungen für Kleingewerbetreibende? Könnte sein, müßten aber,
weil ja online einsehbar, schon gut ins Muster passen (Ort, Datum,
Uhrzeit, Spritsorte, Durchschnittsverbrauch). Jedenfalls hatte ich in
meiner Zeit als Buchhalter mal 2 Spesenritter über diese fehlende
Plausibilität enttarnt. Einer hat deswegen seinen
überdurchschnittlich gut bezahten Job verloren.
Der steuerschaden hielte sich wohl in Grenzen.

Investitionsgüter? Auch heute schon muß bei Belegen ab 150,- Euro der
Name des Rechnungsempfängers auf dem Beleg stehen, sonst ist z.B. die
Vorsteuer nicht abziehbar.

Rechnungen aus dem Bereich Handwerker oder haushaltsnahe
Dienstleistungen? Müssen bargeldlos bezahlt worden sein, um
steuerlich geltend gemacht werden zu können.

Natürlich kann man alles fälschen, nur im Zweifelsfall wird das
Finanzamt dann die Originalbelege sehen wollen. Das ist ja bei
Steuererklärungen über Elster auch heute schon so: Die Belege müssen
zwar nicht mehr mit abgegeben, aber auf Anforderung nachgereicht
werden.

Anzeige

heise online Themen