10. Juni 2013 22:19

Re: Es ist eben nicht so einfach (Editiert vom Verfasser am 10.06.13 um 22:24)

Gajus-Julius schrieb am 10. Juni 2013 18:33

> Pizza.Mampf schrieb am 10. Juni 2013 17:55

> > dafür eigene Systeme betreiben und die Daten on premise speichern und
> > verarbeiten.

> Klar, das ist der Königsweg. Für Firmen, die über einen *bezahlbaren*
> schnellen Internetanschluss verfügen.

> Es gibt in Deutschland *reichlich* KMU Betriebe, die erhalten von
> Telekom und Co. im DSL-Business Bereich nicht mal 6 Mbit. Und weil
> dort kein Kabel von Kabel wem-auch-immer liegt, ist man an diese
> schmale Bandbreite gekettet.

> Viele dieser Unternehmen möchten ihre Verwaltung verschlanken, indem
> sie den Kunden direkt die Möglichkeit einräumen, bestimmte Produkte
> über einen Konfigurator im Web oder als eigenständige Anwendung mit
> Anschluss ans Internet zu konfigurieren und den Preis berechnen zu
> lassen.

> Im Bereich privater Kundschaft sehr schön zu sehen bei den
> Poster-Druckereien. Kunde sendet sein Bild hoch, tippt gewünschte
> Auflösung und Rahmenbeschaffenheit an und erhält sofort den Endpreis.

> Und nun erklär mir mal, wie das alles ohne Cloud bei einem 6Mbit
> Telekomikeranschluss funktionieren soll.

> G.-J.

nun ja, das betrifft dann partiell das Hosting-System, aber nicht
gleich das ganze Büro in der Cloud - und dahin wollen uns doch die
großen Anbieter bringen. Das Shop-System kann man ja auch bei einem
kleineren Provider hosten, der hoffentlich kein Zugriff auf die
Systeme durch Dritte zulässt. Abgesehen davon platziert man die
Systeme dann auf eigenen Root-Servern und kann sich per
Verschlüsselung gegen Zugriffe schützen.

Bei Daten auf Plattformen von MS, Amazon & Co kann man keine eigenen
Zertifikate bzw. Verschlüsselungsmethoden einsetzen...

Anzeige

heise online Themen