9. Februar 2013 18:49

Re: Flurbereinigung bzw. lex amazon

Perricone_Heublein schrieb am 9. Februar 2013 18:28

> (Klamotten in 3 Größen bestellen und das Rücksenden fest einplanen).

Ja und, wo liegt das Problem? Dafür hat man keine Ladenmiete!

Außerdem hat man z,B. bei Otto schon immer so bestellen können. Weil
die Kunden ansonsten nämlich nicht in einem Laden kaufen, wo sie
nicht anprobieren können.

Es kommen ungenaue Größenangaben hinzu. Beispielsweise Armyklamotten
haben spezielle NATO-Größen, wo Umfang und Länge getrennt angegeben
werden. Eine 56 kann somit mehreren verschiedenen NATO-Größen
entsprechen, und wenn der Laden nur deutsche oder gar US-Größen (ohne
den Zusatz short, regular oder long sinnigerweise) ausweist, weiß man
nie, was genau man kriegen wird.

Schuhe fallen bei gleicher Länge mal breiter und mal schmaler aus,
zuweilen auch insgesamt größer oder kleiner, so daß die Nominalgröße
wenig aussagt.

Photos geben die Farben z.T. vollkommen verkehrt wieder, oder sind
bei größeren Posten gleich nur beispielhaft. Der Gebrauchszustand
wird auch nicht überall sauber ausgewiesen.

Anzeige

heise online Themen