12. November 2012 20:08

Re: Gründe für die Abschaffung von Bargeld

bmen schrieb am 12. November 2012 07:21

> Wieso Quatsch? Es gibt einen echten Unterschied zwischen Bargeld und
> Giralgeld. Das eine ist ein gesetzliches Zahlungsmittel und das
> andere nicht. Für das eine müssen Sicherheiten hinterlegt werden, für
> das andere nicht. Solange nicht zu viele auf die Idee kommen echtes
> statt Giralgeld zu verlangen, kann die Bank soviel Geld produzieren
> wie sie will. Ob es nun 5, 7 oder 15 % der Sparer sind, die das
> System kippen könnten, ist dabei unerheblich.

Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen Giralgeld und
Zentralbankgeld. Aber letzteres existiert ja nicht nur als Bargeld.
 Wenn die Sparer ihre Konten plündern, indem sie ihre Guthaben zu
anderen Banken überweisen, dann will die Empfängerbank auch echtes
Zentralbankgeld (spätestens wenn sie irgendwelche Zweifel an der
Zahlungsfähigkeit der Bank bekommt), nur wird das natürlich nicht in
Form von Scheinen hin und her transportiert, sondern entsprechendes
Guthaben bei der EZB transferiert.
Solange die zahlende Bank dort ein Guthaben hat, ist alles OK (und
sie könnte es sich natürlich auch in Papierform auszahlen lassen).
Und wenn sie es nicht hat, dann steht eine hastige Rettungsaktion auf
der Tagesordnung. Da ist die Bank genau so insolvent als wenn ihre
Kunden Bargeld abgehoben hätten.

Anzeige

heise online Themen