17. Dezember 2012 03:47

Re: Ich möchte hier mal eine Lantze brechen ...

Zaphod100 schrieb am 17. Dezember 2012 02:18

> JBScoutBerlin schrieb am 16. Dezember 2012 23:50

> > Ach, *das* bedeutet besonderer Schutz ? Mit anderen Worten, wenn
> > jemand "Unnormales" wie ich sowohl bei der Ehe als auch Familie die
> > gleichen Rechte und Pflichten einnehme, nimmt *Dir* das - ja, was
> > eigentlich ?

> Eine steuerliche Gleichstellung zum Beispiel würde für mich eine
> Steuererhöhung bedeuten.

Ein sehr berechenbarer Thread-Partner - natürlich das liebe Geld. Es
mag Dich wie viel Geld im Jahr kosten ? 57,80 Euro ? 

Sie mal, Du berufst Dich auf das Konstrukt der Demokratie - die
bedeutet für Dich genau was ? Dass Du in einem regelmäßigen Turnus
auf einem Stimmzettel bei Wahlen bei den Namen zu Personen, denen Du
am meisten zutraust, Deine Interessen zu wahren, ein Kreuz machen
darfst ?

Dann würde ich an Deiner Stelle nochmals ein bisschen bei der
Suchmaschine Deiner Wahl nach dem Wesen der Demokratie zu suchen. Du
wirst erstaunt sein.


> > Ich hatte angenommen, das "besonderer Schutz" bedeutet, das der
> > Gesetzgeber nicht Willkür walten lassen darf, wenn es um Ehe und
> > Familie geht. Oder andere Parteien, wie zum Beispiel Arbeitgeber,
> > Vermieter oder ähnliches, wenn es um deren Belange geht. 

> Nein. Besonderer Schutz bedeutet, der Staat muß Ehe und Familie einen
> Schutz zukommen lassen, der deutlich über den Schutz anderer
> Lebensgemeinschaften hinausgeht. Würde der Staat anderen
> Lebensgemeinschaften denselben Schutz gewähren, wäre es kein
> besonderer Schutz mehr.

Also ich habe intensiv im Grundgesetz gelesen, konnte aber keinen
Hinwies darauf finden, der dieser Auslegung entspricht.

*Natürlich* weiss ich, das dies die Auslegung ist, die die "Normalen"
gern benutzen. Und die vom BHG auch ausdrücklich so bestätigt wurde.
Aber Dir ist hoffentlich klar, das dies im Gegensatz zu diversen
andeen Urteilen des BGH steht, das zum Beispiel eine Gleichstellung
zum Beispiel im Steuerrecht ausdrücklich anprangert ? Oder gegen
geltende EU-Gesetze, die ebenfalls eine Gleichstellung zum Beispiel
im Steuerrecht ausdrücklich fordert ? 

Was wird wohl Dein Steuersäckerl dazu sagen, wenn die BRD - nicht zum
ersten mal im übrigen - dazu verdonnert wird, entsprechende Strafen
an Brüssel zu zahlen, weil sie es wieder versäumt, EU-Recht in
nationales Recht umzusetzen ?

Ach, ich vergesse immer, das es ja nicht eine große Gruppe von
"Normalen" sind, die Vorderungen nach Gleichstellung unterstützen,
sondern nur ein kleiner Teil. Aber offensichtlich nur in Deiner Welt.
In der realen Welt macht diese kleine Gruppe offensichtlich EU-Recht
:)


> > Ah ja, das Sittengesetz. Wenn ich also die gleichen Rechte zum
> > Beispiel beim Steuerrecht fordere, oder beim Besuchs- und
> > Entscheidungsrecht am Krankenbett meines Lebenspartners, oder im
> > Erbrecht, [...] verstoße ich gegen das Sittengesetz.

> Gegen das Sittengesetz verstößt Du, wenn Du mit Deinem Lebenspartner
> unzüchtige Handlungen treibst.

> Gleiche Rechte beim Steuerrecht kannst Du gern fordern, aber ohne
> überzeugende Begründung wirst Du damit kein Gehör finden.
> Du verlangst immerhin, daß ich mit meinem Geld Deinen Lebensstil
> finanziere.

Haha, *der* war gut. Erstens, finde ich sehr wohl Dein Gehör, sonst
würdest Du ja nicht antworten. Nur schade, das Du wieder und wieder
nicht mit einer einzigen Begründung kommst, warum Du Gleichstellung
verweigern darfst.

Oh ja, ich verlange, das Du mit Deinem Geld meinen Lebensstil
finanzierst. Glaubst Du solche Sätze eigentlich wirklich ? Ich meine,
so als Begründung. Dann solltest Du wirklich nochmal das Wesen einer
Demokratie ergründen. Und solltest Du damit nicht einverstanden sein,
solltest Du vielleicht Deine eigene gründen, die dann nach *Deinen*
Vorstellungen betrieben wird.

Und wenn Du schon Angst um Deine Steuergelder hast, solltest Du
vielleicht mal - ganz im Wesen der Demokratie - Deinen Hintern
hochbekommen, und Deinen Politikern klar machen, an wie vielen
Stellen sie Steuergelder sinnlos verbraten. Dann könntest Du Dir eine
Gleichstellung vielleicht leisten.


> Besuchs- und Entscheidungsrechte sowie Erbschaft kannst Du mit
> Vollmachten bzw. Testament regeln.

Nur leider nicht in dem Umfang, das es Rechte und Pflichten so regeln
könnte wie bei der Lebensgemeinschaft namens Ehe. Da sitzen leider
auch zu viele Blokadeköpfe an den entscheidenden Stellen in der
Politik.


> > Ergo: Noch immer keine konkrete Zitierung aus den Gesetzen; noch
> > immer keine Beantwortung meiner Fragen. Vielleicht solltest Du Dir
> > einfach eingestehen, das Du die entsprechenden Stellen nicht kennst,
> > und das Du nur aufgrund Deiner eigenen "moralischen" Ansichten *der*
> > Meinung bist, die Du hier so "schön" vertrittst.

> Stell Deine Fragen nochmal in einem sachlichen Ton. Absätze, die
> Pöbeleien enthalten, übergehe ich normalerweise.

Ah ja. Nun ja, wahrscheinlich hast Du zu Pöbelei auch eine Art von
Definition, die sich von der von anderen Menschen unterscheidet. Aber
ist natürlich auch einfacher, sich dahinter zu verstecken. Da aber
zumindest in dem "Ergo"-Absatz keine Pöbelei steckt, zitiere doch
einfach konkret aus Gesetzen - vielleicht kommen wir dann mal weiter.

JBScout


Anzeige

heise online Themen