17. Januar 2013 21:44

Re: Kombinieren ist nicht so Deine Stärke ...

> Jedes Küchenmesser birgt die Gefahr.

Das Küchenmesser birgt natürlich auch eine Gefahr, dass jemand damit
erstochen wird. Aber dass ist dann schon etwas schwieriger, als
einfach jemanden zu erschießen.

Ich habe auch noch nicht gehört, dass bei einem Schulmassaker ein
Schüler weit über 10 Mitschüler und einige Lehrer und Angestellte mit
einem Messer erstochen und auf der Flucht dann auch noch Gemetzel /
Messerkämpfe mit Polizisten hatte, um sich dann mit einem gezielten
Stich ins Herz selbst zu töten.

Mit Schuss- und sogar Schnellfeuerwaffen bewaffnete Amokläufer haben
aber genau solche Massaker mit ziemlicher Leichtigkeit schon mehrfach
hinbekommen.

Und genau so etwas würde mir als Familienvater (besonders im
bekloppten Amerika) schlaflose Nächte bereiten. Denn ich könnte auf
meine Kinder Acht geben und sie zu freundlichen Mitmenschen erziehen,
wie ich will und trotzdem könnte ich Sie niemals vor solchen
durchgeknallten Typen beschützen, die sich z.B. von Ihrem
uneinsichtigen Papa (wie Dir) irgendwie die Knarre(n) entwenden, um
endlich mal aufzuräumen und im traurigen Mittelpunkt zu stehen.

> Jeder Sack Unkrautsalz und Staubzucker birgt die Gefahr.
> Jedes (nein, ich werde jetzt nicht schreiben aus welchen harmlosen
> Dingen man ein saringasähnliches Kampfmittel herstellen kann) birgt
> die Gefahr.

> Jede Karre birgt die Gefahr.

> Jedes Seil kann ein Galgen werden.

Speziell mit einem Seil stelle ich mir ein entsprechendes
"Erhängungs-Massaker" noch schwieriger vor, als mit dem Küchenmesser,
wie oben schon beschrieben. Ich würde mal sagen, auf eine solch
seltsame Weise kam noch keine einzige Person an der Schule oder
sonstwo in öffentlichen Einrichtungen ums Leben (mehrere Schüler
wurden vom Amokläufer bestialisch am Galgen aufgehängt, bevor es der
Polizei gelang, ihm nach stundenlagem Seilgemetzel das Seil
abzunehmen)...

> Diese Angstgesellschaft finde ich zum Kotzen. Packt euch doch alle in
> Watte und blökt, dann passt es zu eurer Haltung. Nur ängstliche
> Menschen, Präventivstaatforderer. Ich wäre ja voll Mitleid aber mein
> Problem ist, dass man, umgeben von Schafen, Gefahr läuft,
> mitgeschoren zu werden auch wenn man keines ist.

Naja, und umgeben von Vollidioten oder in der Kindheit schlecht
behandelten Psychopathen mit relativ problemlosem Zugang zu
Schusswaffen läuft man halt Gefahr mal etwas eher zum Wutopfer zu
werden und als reales Ballerspiel-Ersatz-Opfer erschossen oder
hingerichtet zu werden. Irgendwie empfinde ich diese Variante
erheblich bedrohlicher, als Deine wirren Argumente :-( 

> Ich bildet eine Gesellschaft von designierten Opfern. Natürlich
> verstehe ich das Argument: Wenn man Waffen verbietet und das Verbot
> auch durchsetzt dann kann mit legalen Waffen weniger passieren. Aber
> wie gesagt, man kann auch Mixer verbieten dann wird sich kaum noch
> jemand an einem legalen Mixer verletzen, keine Autos, keine
> Verkehrstoten, etc.

Hmmm warte mal, Massaker oder überhaupt irgendwelche Tötungsdelikte
mit Mixern stelle ich mir jetzt aber noch schwieriger vor, als mit
einem Seil. Mit einem Seil kann man wirklich noch eine Person
überraschend so erwischen, dass sie sich nicht mehr gegen das
Erwürgen oder Erhängen wehren kann. Aber einen Mixer müsste man wohl
besser hinterlinks als schweren Gegenstand zum Erschlagen werwenden,
aber wohl kaum in seiner Funktion als Mixer ... 

> Das Argument ist also keines, es ist bestenfalls eine Aussage,
> tautologisch, wenn man aus anderen Gründen eine Zivilbevölkerung
> entwaffnen will.

Aaaaah sooooo, es gibt also eine Verschwörung aller zivilisierten
Staaten, die uns dummes Schlachtvolk absichtlich komplett entwaffnen
wollen, damit Sie uns anschließend besser terrorisieren können ...

> Schau, ohne Computer auch keine Computerkriminalität. Also, weg mit
> Computern aus dem Privatbesitz. Jedes Instrument ist dieser Logik
> unterworfen. 

Schon klar Alter  ...

Anzeige

heise online Themen