5. Dezember 2012 00:43

Re: Nicht bei dir

McTiger schrieb am 5. Dezember 2012 00:18

> Zitat:

> Nur sind diese Sparfüchse letztlich der Grund, warum am
> anderen Ende der Welt Kinder in quecksilberhaltigen Tümpeln waten
> müssen, um die Rohstoffe für unseren Schnickschnack zu besorgen. Ja,
> ich weiß, das hört niemand gerne und man kann es leicht verdrängen,
> aber so ist es nunmal

> Zitat ENDE.

> Das ist völliger Quatsch!

> Das ANGEBOT erzeugt die Nachfrage.

Das ist in seiner Pauschalität genau so falsch wie "Die NACHFRAGE 
erzeugt das Angebot".
Beides beeinflusst sich gegenseitig. Keiner kauft Zeug bloß weil es
angeboten wird und keiner wird Zeug anbieten ohne sich zuvor Gedanken
zu machen ob es irgendwer haben will.
Oder würdest du wenn morgen nur noch Menschenfleisch angeboten wird
auf selbiges umsteigen oder einfach so lang auf Fleisch verzichten,
bis es wieder von Tieren stammt?


> Nur weil die Hersteller gierig nach Geld und Verkaufszahlen sind,
> ihre Wahre preislich atraktiv gestalten, sind nicht die Käufer daran
> Schuld wenn in China Kinder ihre Finger blutig arbeiten müssen.

Doch sind sie, wenn es um nicht lebensnotwendiges geht.

> Dafür ist einzig und allein der jeweilige Hersteller für
> verantwortlich, der den erzielten Gewinn lieber in große
> Gebäudekomplexe und Expansion steckt, als in diejenigen die für sie
> arbeiten.

Nein, dafür ist auch der Kunde verantwortlich, sofern
zurechnungsfähig ist.


> Das von Dir gebrachte Argument ist lediglich die immer wieder
> gepredigte (und scheinbar von Dir auch perfekt im Kopf eingebrannte)
> Ausrede der Hersteller - die damit natürlich jegliche Schuld von sich
> weisen wollen.

Nein, beide haben Schuld. Und du versuchst genau das mit dir selbst
zu machen - entschuldigen - was du den Herstellern vorwirfst, dass
sie tun würden. (Tun sie meist gar nicht, wenn sie nicht iwie unter
Druck gesetzt werden, z.B. Aktion wie diese)

Anzeige

heise online Themen