8. Mai 2012 08:49

Re: Streit um die Höhe der Pauschalabgabe.

Chrisbinich schrieb am 8. Mai 2012 08:42

> > Also muss diese Abgabe so hoch sein,um diese Kosten zu decken.

> Nicht, wenn sie wirklich eine Pauschalabgabe ist. Würde sie mir der
> Steuern und Abgaben abgeführt, bräuchte man keine Einzugszentrale,
> sondern nur ein Verteilgremium. Und dieses kann Angesichts der GEMA,
> Wort, GEZ, und der z. T. vollkommen willkürlichen Einzelverträge, wo
> am Ende drei Schlipsträge beim Verlag entscheiden, wer was kriegt,
> kaum unfairer sein, als alles, was wie bisher hatten :).

Das sieht man nächstes Jahr,wenn jeder den vollen GEZ-Satz (ausser
die befreiten natürlich) zahlen muss.
Wenn diese Aktion nicht zu deutlichen Mehreinahmen bei den ÖR
führt,dann versackt das Geld in den GEZ-Mühlen.

Wenn also jeder die Pauschalabgabe zahlt,sich aber Künstler massiv
beschweren,das davon nichts ankommt,wird die Akzeptanz dessen,sicher
auf den Nullpunkt sinken.

Anzeige

heise online Themen