12. Januar 2013 20:14

Re: Um so größer der Fernseher, desto kleiner das Bücherregal

Bei mir ist es eigentlich andersherum: ich habe garkeinen Fernseher,
dafür aber eine Leinwand (und die ist definitiv größer als die
üblicherweise bezahlbaren Fernseher). Die ist dafür aber nur
"selektiv" im Einsatz, nicht als 24/7 Hintergrundrauschen...

An dieses "Hintergrundrauschen" werde ich mich aber wohl nicht mehr
gewöhnen; wenn ich bei meinen Eltern rein aus Gewohnheit (weil ich
nicht dran denke...) den Fernseher ausschalte weil eh keiner im Raum
ist bringt das irgendwie garnichts -- einige Zeit später ist zwar
immer noch niemand im Raum, aber der Fernseher ist wieder an...

Die Überschrift stimmt dafür aber durchaus; ein "Bücherregal" im
klassischen Sinn habe ich überhaupt nicht, da sammeln sich eher DVDs
und BluRays an -- und bei Fachliteratur scheitert es an der "was
lohnt sich"-Schwierigkeit.

Irgendwann will ich aber das ohnehin bezahlte Kabel mal einer Nutzung
zuführen; nachdem der Plan den Server als eine Art (nicht näher
definierten, "was halt funktioniert" -- Aufnahme, Streaming, ...)
TV-Server mitzunutzen (deswegen steckt auch noch eine DVB-T/Analog-TV
Karte da drin -- DVB-C/Analog gab's damals irgendwie nicht) grandious
gescheitert ist hab' ich da seit Jahren nichts mehr gemacht.

Christian

Anzeige

heise online Themen