7. November 2012 14:59

Re: Und was ist daran jetzt sicherer?

Herbstkranz schrieb am 7. November 2012 08:36

> > Wer beim Radeln zum Handy greift, gefährdet sich 
> > und andere Verkehrsteilnehmer – schließlich fährt 
> > es sich mit nur einer Hand (oder sogar gar keiner)
> > sehr unsicher. 

> Das Tolle am Fahrrad ist, dass ich während der Fahrt relativ einfach
> absteigen kann und dann telefonieren kann, wenn ich es denn will.

Das Tolle an einem Fahrrad ist, dass man auch weiterfahren darf, wenn
man seine Hände weiter am Lenker hat. 

> Soviel Zeit muss sein. Ich kann sogar dabei mein Rad weiterschieben!
> Schlaue Erfindung...

Dann bist Du aber gar kein Radfahrer mehr, sondern ein Fußgänger. Die
betrifft §23(1) StVO ohnehin nicht. Die dürfen sich ohnehin beliebig
der Taubheit zuführen. solange sie nicht schuldhaft einen Unfall
verursachen.

> Ich fahre selber jeden Tag sehr viel mit dem Rad durch die Stadt und
> kann über meine Radlergenossen nur den Kopf schütteln, die mit
> Kopfhörern präpariert quasi taub durch den Verkehr düsen. 

Woher weißt Du das?

> Die
> Lautsprecher, die "nur das Innere des Helms" beschallen, machen die
> Sache nicht besser! Dass die Umgebung auch bei dieser neuen Art der
> Wiedergabe tatsächlich adäquat hörbar bleibt, kann ich einfach nicht
> glauben.

Ach so, Du weißt es ja gar nicht. Du glaubst es halt. Ich sage mir
dagegen, dass ein Mensch grundsätzlich die Fähigkeit hat, etwas
abzuwägen. Wenn ich nicht mit dem Rad unterwegs, sondern in meiner
schallgedämmten Luxuslimousine, dann nehme ich per se weniger
akustisch von meiner Umwelt wahr, denn als Fußgänger oder Radfahrer.
Sogar ohne eine der Mediaeinrichtungen zu betreiben. 

Wieso macht mich die Trachtengruppe an, wenn ich dem o. g. Paragrafen
folgend Ohrhöher so betreibe, dass ich die Umweltgeräusche gut
wahrnehme? Wieso macht mich dieser Förster nicht an, wenn ich mit
Stern auf der Haube und 100 db Beschallung unter der Glasglocke
sitze?

Selbst wenn ich stocktaub bin und man mir meine Trommelfelle operativ
entfernt hat, darf ich mit dem Rad fahren. Wieso nicht mit moderater
Beschallung? 

Hint: die Option "Schulterblick" existiert, so oder so. Und die
Radfahrer, die in Radwege-Furten von abbiegenden LKW plattgefahren
werden, haben praktisch nie MP3-Stöpsel im Ohr. Die haben idR "grün"
und "Vorfahrt".

So what?

Anzeige

heise online Themen