16. Februar 2013 23:10

Re: Und wenn an den Vorwürfen _nichts_ dran sein sollte?

flare----* schrieb am 16. Februar 2013 17:24

> Dann dürfen ARD und Produktionsfirmen weitermachen wie bisher? 

Sicher, haben sie ja bisher auch. Wobei es ziemlich unwahrscheinlich
ist, dass an den Vorwürfen nichts dran ist. Die ARD-Sendeanstalten
berichten zwar gerne manipulativ und schrecken nicht davor zurück,
ihr Material an der einen oder anderen Stelle zu fälschen oder
wesentliche Informationen zu verschweigen, aber so weit wie die
Privaten treiben sie es dann mit der scripted Reality nicht. Man kann
zum Beispiel durchaus davon ausgehen, dass das Team sowohl im
Hotelzimmer festgehalten wurde, als auch auf der Straße angepöbelt.

Anzeige

heise online Themen