12. Dezember 2012 14:54

Re: Und wovon träumst du sonst so?


> Fest eingebaute Akkus sind ein gutes Beispiel dafür, wie man Berge
> von Elektroschrott produziert, weil kein Schwein bereit ist, solche
> Teile zu zerlegen.

Das kapier ich nicht. Es gibt doch nicht fest eingebaute Akkus, weil
die Kunden sich das wünschen. Sondern weil die Hersteller das wollen.
Was meinst du mit "zerlegen"?

> Dieser Geiz wurde mit retardierten Werbespots in die Hirne gepflanzt.
> Stell dir vor, es gab Zeiten, da war Qualität wichtiger als der
> Preis.

Machst es dir da aber ein wenig zu leicht. Wenn du einfach die Schuld
auf "die böse Werbung" schiebst, dann wird da auch ein 3D-Drucker in
Zukunft nichts dran ändern.

> > Du redest wirr. Hat das irgendwas mit den erwähnten Dealern zu tun?

> Ich habe einfach das wesentliche Wort ersetzt durch ein anderes. Wenn
> dann dein eigener Text wirr klingt, könnte es dann *eventuell* sein,
> dass dein Originaltext schon wirr war? :3 Aber ja, der Balken im
> eigenen Auge ist unsichtbar.

Also er ist da nicht alleine, ich kapier das auch nicht. Wenn ich das
wesentliche Wort eines Satzes durch ein anderes ersetze, ist es
übrigens eher wahrscheinlich, dass die Verständlichkeit darunter
leidet. Wenn sie nicht leiden würde, wäre es wahrscheinlich nicht das
wesentliche Wort. Das ist doch kein Hinweis auf einen wissen
Originaltext...

Ich versteh das mit den Großdealern nicht. Mir erschließt sich da
nichts. Möchtest du es nicht erklären? Es sei denn du weißt da auch
keine Erklärung.

> Damit sagst du genau, worum es geht: Der heutige Mensch ist ein
> verwöhntes faules Tier, dem es an der richtigen Grundbildung fehlt,
> um sich selbst auch nur die grundlegendsten Dinge selbst zu fertigen,
> ohne 10x solange dafür zu brauchen wie notwendig.

...laut deiner Definition der "freie Mensch".

> Sich aber nicht einmal mehr
> einen abgegangenen Knopf annähen zu können, ist schon a weng
> bedenklich. Wenn heute mal der Strom ausfällt, verrecken die Leute
> schnell im Dutzend billiger (vor allem im Winter).

Also ich weiß nicht. Wir werden uns wahrscheinlich nie wieder so
unabhängig selbst versorgen können wie damals in der Steinzeit, aber
deswegen will ich nicht in die Steinzeit zurück. Die andere Seite der
heutigen Komplexität sind auch Vorteile, an denen du in der Steinzeit
verreckt wärst. Klar, ich kann mir mein "Medikament X" nicht selbst
herstellen. Dafür muss ich aber nicht mehr sterben.

Früher konnten sich alle selbst versorgen, sind aber auch 20 Jahre
früher gestorben. Ich denke diese Thematik mit all ihren
Abhängigkeiten ist viel zu komplex, um sie so pauschal
abzufrühstücken. Ich behaupte, dass die noch niemand komplett
durchschaut hat.

Du hast Recht, ich weiß nicht wie man sich einen Knopf annäht. Das
wusste mein Opa aber wahrscheinlich auch nicht, denn das hat meine
Oma gemacht. Was mache ich, wenn ich jetzt auf mich selbst gestellt
einen Knopf annähen MUSS? Ich finde in 15 Sekunden ein Tutorial bei
Google oder Youtube. Am Ende ist der Knopf dran, mein Opa hätte in
die Röhe geguckt.

Mit den technischen Abhängigkeiten kommen eben auch Vorteile. Hat
alles seinen Preis, wie es damals war, wie es heute ist. Das Thema
"kollektives Wissen", das mit großer Abhängigkeit einhergeht, könnte
so wichtig sein wie ein Evolutionssprung. In Kollektiven ist der
Einzelne nicht stark. Thats the price you pay.

Anzeige

heise online Themen