22. Dezember 2012 14:34

Re: Und?

MacLover schrieb am 22. Dezember 2012 14:15

> Das moderne Hochdeutsche würde für jemanden von vor 1000 oder 2000
> Jahren auch als pervertiert, simplifiziert, verarmt und falsch
> vorkommen.

Falsch ist es sicherlich nicht, bei der Verarmung hingegen gibt es
verschiedene Ansichten und Theorien.

> Ich kann selbst ernannte "Sprachehüter" echt nicht ernst nehmen. 

Und die, die nicht selbsternannt sind? Sie sind Teil der
Sprachentwicklung, zur Entwicklung einer Sprache, die Du sprichst und
als normal empfindest.

> Schreibt ja auch keiner mehr wie Goethe.

… damit Verglichen ist Ausdruck, Wortschatz und Sprachvermögen der
meisten Deutschen eine Verarmung.

> Sprache ist nur eine Konvention zur Verständigung. Nicht mehr. 

Für eine Konvention bedarf es aber einer Beständigkeit, auf die sich
jeder verlassen kann.

> Wenn jeder "WTF? U mad Bro?"  versteht ist es Sprache.

Ja, und wenn ein Hund knurrend seinen Knochen beschützt, ist es auch
Sprache, so wie es der Warnruf jedes Schimpansen ist.

Anzeige

heise online Themen