11. Januar 2013 15:44

Re: Volksentscheid gegen die GEMA (Editiert vom Verfasser am 11.01.13 um 16:13)

Du vermischst hier zwei Dinge. Zum einen die GEMA-Vermutung und zum
anderen den Verteilschlüssel.

awelux schrieb am 11. Januar 2013 14:43

> Haarspalterei. Wenn der Komponist Mitglied in der Gema ist, dann wird
> es wohl nicht so einfach werden einen Vertrag für Gema freies Cover
> zu erzeugen. Und umgekehrt, wenn der Künstler in der Gema ist, dann
> wird er wohl kaum ein Gema freies Stück einspielen können ohne das es
> danach automatisch zum Gema Katalog gehört. Und einem Gema Musiker
> ist es Verboten Stücke Gema frei unter einem Pseudonym zu
> veröffentlichen.

Richtig, das liegt ganz einfach daran, daß der Urheber freiwillig auf
seine Verwertungsrechte verzichtet und sie der GEMA überschreibt. Er
kann nachfolgende Stücke daher nicht mehr GEMA-frei veröffentlichen,
da er die Rechte daran nicht hält. Nur die GEMA könnte das, aber
warum sollte sie?

> In Zeiten von Shazam und online DRM totaler Quatsch. Es wäre trivial
> für die gängigsten Musik Player ein Plugin zu basteln mit dem man die
> Signatur jedes Liedes automatisch mit vielen Musikkatalogen
> abgleichen kann und dann nach Nutzung zahlt.
> Oder wenn jemand seine Veranstaltung nicht anmeldet dann müsste der
> Gema Vertreter mit Shaza&Co nachweisen, dass das Stück zur Gema
> gehört und umgekehrt.

Und wer bezahlt dann? Du als Endkunde für jedes Mal, wenn Du ein Lied
anhörst?

Es geht ja genau darum, daß es in Deutschland wahrscheinlicher ist,
daß der Urheber der GEMA angehört als anders herum. Darum ist es auch
billiger einfach davon auszugehen und den Gegenbeweis dem
Veranstalter anzulasten. 
Wenn jetzt bei jeder öffentlichen Veranstaltung ein GEMA-Mitarbeiter
anwesend sein müsste, um die aufgeführten Stücke mit einem
Online-Katalog zu vergleichen, was glaubst Du denn, was das kostet
und wer das bezahlt?

> Die Gema Vermutung schafft ein Monopol, und das fördert wenige
> populäre Musiker aber nicht unsere musikalische Kultur.

Richtig, das liegt aber am Verteilerschlüssel der GEMA, der
interessiert mich aber nicht, da ich kein Mitglied bin. Das müssen
die Urheber unter sich aus machen und ihre Konsequenzen ziehen, wenn
sie sich ungerecht behandelt fühlen.

> Deine Sicht auf die Gema ist ungewöhnlich verzerrt.

Deine Meinung sei Dir unbenommen.

Edit: aus DU wurde Du. Ich wollte nicht schreien :-)

Anzeige

heise online Themen