15. Januar 2013 15:03

Re: Waffen töten nicht...

linus22 schrieb am 15. Januar 2013 14:23

> Die Knarre an sich wurde zum töten erfunden.

> Womit das geübt wird ist mir wurscht. Es geht ausschliesslich um die
> Simulation einer Tötungshandlung. Und das Problem ist dass das
> Sportgerät offenbar auch zum töten geeignet ist.

Genau so wie Speer, Bogen, Degen, Florett oder Säbel. Alles
Olympische Sportdisziplinen. Und nach Deiner Definition genauso
Simulation von Tötungshandlungen wie Counter Strike - wenn auch etwas
abstrahierter.

> Vielleicht sollte man über virtuelle Schiessstände nachdenken. Ihr
> könnt weiter rumballern aber sonst weiter keinen Schaden anrichten.

"Wir" (falls Du mich da mit einschliesst) richten keinen Schaden an.
Insofern ist diese Unterstellung eine Unverschämtheit.

> Ja genau deswegen sieht man ja auch immer mehr "Amok"-Läufer mit
> Taschenmessern dutzende von Menschen masakrieren.
> Stell dir vor jeder deiner Messertäters hätte statt eines Messers
> eine Knarre gehabt. Aber das wären sicher weniger Opfer geworden.

Wäre, wenn, .. Wie wäre es mal mit Fakten.

Hab mir mal nachgesehen
(http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Amoklauf_in_Deutschland):

Das sind 13 "Amok"läufe mit 93 Toten und 90 Verletzten - seit 1871.
Davon sind 65 Opfer erschossen worden. 

65 Menschen werden in Deutschland per Mord und Totschlag JEDEN MONAT
ums Leben gebracht. 6-8 davon durch Schusswaffen.

Macht 700 bis 800 Leute jährlich, die nicht erschossen werden/wurden.
Seit der Wende über 16.000 Menschen (tatsächlich sind es etliche
mehr, ich habe nur mit den heutigen Zahlen überschlagen).

Diese gehen Dir und den ganzen Verbotsfanatikern am Arsch vorbei,
denn einen vergleichbaren Einsatz für deren Leid und das Wohlergehen
künftiger nicht erschossener Mordopfer ist nirgends zu sehen.

> Ab welchem Risiko wärst du denn bereit einem Verbot zuzustimmen?

Gar nicht. Das tatsächliche Risiko ist derart gering, dass es
lediglich wegen der permanenten Überhöhung überhaupt präsent ist.

> Wieviele Tote wären dir denn zuviel?

Wieviele Verkehrstote sind Dir zu viel? Was tust DU für die 24.000
TÄGLICH verhungerten Menschen?

> Oder gehts darum vielleicht gar nicht?

Genau, es geht Dir gar nicht um die Menschen. Es geht nur um bigotte
Ersatzhandlungen und darum dass Du Dich selber besser zu fühlen
kannst. Um die Opfer geht es Dir gar nicht... die Mehrheit von ihnen
sind Dir solange scheißegal, wie Du sie nicht instrumentalisieren
kannst. Widerlich.

Danke fürs Gespräch.

Anzeige

heise online Themen