28. Dezember 2012 20:19

Re: Waldorf (Editiert vom Verfasser am 28.12.12 um 20:21)

Atalanttore schrieb am 28. Dezember 2012 16:55

> Fahim schrieb am 27. Dezember 2012 18:48

> > Waldorf verwendet also nur Metadaten, was Unfug ist, weil die
> > urheberrechtlich nicht geschützt sein können, sondern bestenfalls
> > über das Namensrecht oder das Markenrecht geschützt sind und zudem
> > betrifft das nur die Tracker und nicht die Clients.
> > Das scheinen die inzwischen kapiert haben, denn seit einem halben
> > Jahr ist da Ruhe; die stellen sich tot.

> Hast du Waldorf deswegen kontaktiert oder einfach nichts mehr von
> denen gehört?

Da kam noch die Frage welche MAC-Adresse ich habe, welches
Antiviren-Programm usw. nach dem Motto "Wir wissen alles" - aber da
sind die bei mir an der falschen Adresse: Ich benutze Linux und weiß
das die MAC-Adresse höchsten bis zum Modem kommt aber niemals zu den
Logging-Firmen.
Das ist ein typisches Beispiel für a) Chewbacca-Verteidigung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Chewbacca-Verteidigung
und b) Einschüchterung nach dem Prinzip Fear, Uncertainty and Doubt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Fear,_Uncertainty_and_Doubt

Eigentlich müsste man die verklagen wegen falscher Verdächtigung,
Rufschädigung und gewerblichem Betrug, denn nichts anderes sind diese
wahlosen haltlosen Abmahnungen mit Einschüchterungsversuchen.
Skandalös sind da schon die Details: Mir wird vorgeworfen
gigabytegroße Filme einige Sekunden lang angeboten zu haben - dabei
könnten in der Zeit höchsten einige Filmsekunden nachgewiesen werden,
der Vorwurf betrifft aber den ganzen Film und sowohl dem Gericht, das
die IP-Ermittlung absegnete als auch dem Provider ist das nicht
aufgefallen, das das so überhaupt nicht sein kann, das da etwas nicht
passt.

Anzeige

heise online Themen