15. Dezember 2012 01:48

Re: Warum nicht gleich 100 fps?

Christian Stieber schrieb am 15. Dezember 2012 01:25

> Zuerstmal, es wären 96fps, nicht 100.

OK, klar. Wird wohl auch keinen großen Unterschied machen.

Die "100 Hz"-Technik hat man sicher auch nur deswegen genommen weil
100 eben eine schöne runde Zahl ist, und man bemerkt hat dass der
Mensch irgendwo in dieser Größenordnung kein Flimmern mehr wahrnimmt.

96 fps wären daher vermutlich genau so gut wie 100 oder 102.

Ein Vorteil von 100 Hz wäre aber, dass man solche Filme dann bereits
grundsätzlich mit verfügbaren Fernsehgeräten abspielen könnte, da ja
nahezu alle neuen Geräte zumindest 100 Hz bereits beherrschen.

Eher müsste man sie "vereinfachen", indem man es ermöglicht die
ganzen "Bildverbesserer" auszuschalten, welche 25- bzw. 50
Hz-Material auf 100 Hz hochrechnet.

> Warum man "nur" 48 genommen hat weiß ich nicht

Ich wette weil es das Doppelte von 24 ist! Und Verdopplung oder
Halbierung von etwas gefällt Technikern immer sehr gut; in einigen
Fällen gibt es auch handfeste Vorteile dabei.

Und die 24 fps hat man meines Wissens deswegen genommen weil es die
geringste Framerate war, wo Zuseher kein "Ruckeln" mehr bemerken
konnten. Es wurde also experimentell bestimmt, soweit ich weiß.

> Wichtig wäre es erstmal das 48fps Format zu etablieren; wenn es dann
> Filmemacher gibt die 72 oder 96 fps fordern können die das bestimmt
> erklären :-)

So wird es vermutlich ohnehin sein.

Daher hat man ja nach den 4:3 Fernsehern auch nicht gleich 2,35:1
Fernseher gebaut, sondern erst mal 16:9 Fernseher. Und schon war ein
wunderbares Argument geschaffen warum die Leute neue Fernseher kaufen
müssten, obwohl ihr altes Gerät noch hervorragend funktionierte.

Als nächstes wird man uns dann sicher die irrsinnigen Vorteile des
1,85:1-Bildformats schmackhaft machen. Und wieder müssen alle neue
Geräte kaufen.

Und erst dann wird man darauf hinweisen dass "richtige" Kinofilme ja
in 2,35:1 gedreht werden, und dass wir daher *solche* Fernseher
brauchen.

Genau dasselbe Spiel kann man mit der Framerate spielen: Jetzt erst
mal rauf auf 48 fps, dann 96 fps, dann 100 fps - oder besser gleich
120 fps, weil ein unterschied von nur 4 fps klingt im Marketing
sicher nicht so gut.

Am besten wird die Industrie fahren, wenn man die
Aspect-Ratio-Upgrades mit den FPS-Upgrades verzahnt, d. h.
keinesfalls gleichzeitig sondern schön abwechselnd hinter einander
durchführt.

Und, fast hätte ich es vergessen, dazu natürlich noch
Resolution-Upgrades! Erst wenn man ein Video wie in CSI vergrößern
kann haben wir die richtige Auflösung! ;-)

Das alles zusammen wird uns noch viele (unnötige) Geräte-Generationen
bescheren. Aber seien wir froh dass die Ressourcen der Erde unendlich
sind, und das daher völlig belanglos ist.

Hauptsache das Marketing hat immer was Neues zum Verkaufen!

Anzeige

heise online Themen