13. Januar 2013 12:02

Re: Was war noch: Aaron Swartz stirbt mit 26

Danke. Es ist unglaublich traurig, daß ein Mensch durch das Verhalten
einer US-Staatsanwaltschaft in den Selbstmord getrieben wird, weil
man ihm eine Strafe von bis zu 50 Jahren für ein angebliches
"Schwerverbrechen" (wurde jemand verletzt oder gar getötet?) anhängen
will, obwohl das angeblich geschädigte Unternehmen von sich aus auf
eine Verfolgung nach einer Einigung verzichtet hat. Wo hier das
Interesse der Öffentlichkeit an einer Bestrafung gewesen sein soll,
wird wohl immer ein Rätsel sein.

Vielleicht wollte die Staatsanwältin sich aber auch nur für höhere
Ämter empfehlen und da sind doch Menschenleben kein Hindernis.

Anzeige

heise online Themen