14. April 2012 14:06

Re: Wer gegen ACTA ist, hat es nicht verstanden

evilk666 schrieb am 13. April 2012 14:56

> Es ist bekannt, dass einiges in den Anti-ACTA-Video überzogen und
> dadurch Sachlich falsch ist.

Wem ist das bekannt? Einigen Kennern vielleicht, aber ganz gewiss
nicht der Masse.

Die, die sich über ACTA informieren wollen, wissen das nicht.
MILLIONEN von Menschen haben alleine das deutsche Video schon
angeklickt und es steht außer dem lapidaren Satz "This video may not
reflect the recent changes within the ACTA text" auf Englisch nichts
da, das dem Zuschauer sagt, dass er sich gleich ein Video ansehen
wird, in dem eine unhaltbare Aussage an die nächste gereiht wird.

Den Erstellern des Videos und dem Übersetzer und Sprecher Bruno Kramm
laste ich das an. Leute, die sich vorgeblich für Aufklärung und
Transparenz einsetzen, sollten solche Videos weder produzieren noch
verlinken. Die 3 Millionen Klicks beim deutschen Video sprechen aber
eine andere Sprache.

Ist das die Aufklärung und Transparenz, die diese "Bürgerrechtler"
wollen? Dann gute Nacht! Und Du regst Dich ernsthaft über eine
angebliche "Arroganz" von mir auf? Das Problem ist nicht irgendwelche
Arroganz, sondern eine bewusste Fehlinformation der Massen.

Und deshalb stehe ich voll zu meiner Aussage am Anfang: Das Video ist
einer der nicht unwesentlichen Gründe dafür, weshalb Leute bei ACTA
auf die Straße gegangen sind. Zu viele haben dem Anonymous-FUD
geglaubt.

Du kannst diese Aussage arrogant finden oder nicht. Das ist mir
völlig schnurz.

Anzeige

heise online Themen