30. April 2013 08:44

Re: Wozu genau braucht man da noch mal die Konsole für?

> Willst Du damit sagen, dass sei ein Alleinstellungsmerkmal von
> Konsolen? Wo haben sie dich denn aus dem Wald gelockt?

Der Threadersteller spricht davon das angenehme mit dem nützlichen zu
verbinden. Natürlich kann man einen  PC auch ins Wohnzimmer stellen
und an den Fernseher anschließen. Aber ist das dann auch der PC, an
dem man arbeitet?

Ist jetzt nicht unbedingt auf dich bezogen, eher so generell: Viele,
die ständig betonen, dass eine Konsole doch sinnlos sei und viele
Nachteile habe, scheinen junge männliche Singles zu sein, die alleine
relativ kompakt Wohnen, alles in einem Raum haben und alle technik
verbinden ;-)

Stattdessen gibt es aber sehr viele, die z.B. ein separates
Arbeitszimmer haben, in denen ein PC steht. Und die vielleicht acuh
auf der Arbeit schon genügend am PC sitzen. Warum sollen sie ich nun
auch noch in ihrer Freizeit zum Spielen an den Schreibttisch hocken?
Und warum sollen sie den PC stattdessen ins Wohnzimmer stellen? Um
dort dann auf dem TV und mit MAus/tatstaur auf dem flachen
Wohnzimmer-Tisch zu arbeiten? Manche wollen einfach das
Spielvergnügen trennen, auch räumlich.

Ansonsten sind PCs heute ja meistens Notebooks. Und da reichen den
meisten dann günstige/kompakte/leichte Geräte mit Onboard-Grafik.
Warum soll man sich ein Spieletaugliches Notebook kaufen
(entsprechend fett, teuer,...), um es zwischendurch an den TV
anzuschließen? Wobei dann das Notebook auch noch belegt ist für
andere Haushaltsbewohner, die mal was im Netz nachkucken wollten.

Generell ist es umstänlich beim Computerkauf irgendwie  auf
"Spieletauglichkeit" zu achten, wenn das der einzige Gurnd ist,
wesewegen man eine starke CPU und GPU bräuchte.

Es ist für viele einfach viel praktischer, bequemer und sinnvoller,
sich eine Spielekonsole zu kaufen. Und daneben eben noch einen PC zu
haben.


Anzeige

heise online Themen