16. Februar 2013 00:19

Re: am 13.02.2013 ca. 22:30 auch bei uns

Wohl zu viel Armageddon geschaut...

* Der "große Asteroid" hat 50 Meter Durchmesser. Das ist alles, nur
nicht groß. (Zur Verwüstung einer Stadt würde es reichen).
* Der Asteroid befindet sich für 2 Tage innerhalb der Mondbahn. Das
heißt, er hat eine der Erdbahn sehr ähnliche Umlaufbahn um die Sonne
und demzufolge eine gegenüber der Erde geringe Geschwindigkeit. 
* Objekte im Umfeld des Asteroiden müssen eine faktisch identische
Geschwindigkeit aufweisen, sonst gehörten sie nicht zum Umfeld dazu.
Innerhalb eines Jahres wären sie sonstwo am Himmel.
* Die Erde kann Objekte, die aus dem Unendlichen auf sie zusteuern,
durch ihre eigene Anziehung nur auf die maximale
Fluchtgeschwindigkeit am Erdboden beschleunigen, also etwa 11 km/sec. 
* Dazu kommt dann die eigene Relativgeschwindigkeit des Objektes.
* Diese ist aber im Falle des Asteroiden unter 1 km/sec, siehe oben,
weil er sich sonst nicht über zwei Tage im Erde-Mond-System
aufhielte, sondern die Passage sehr viel schneller vorbei wäre.
* Beim Meteorschauer über Russland sollen aber angeblich
Geschwindigkeiten von 30 km/sec beobachtet worden sein.
* Damit scheidet ein ursächlicher Zusammenhang zwischen beiden
Ereignissen aus. Fast 20 km/sec Geschwindigkeitsunterschied sind
nämlich entschieden zu viel. Das gibt die Himmelsmechanik einfach
nicht her.


Anzeige

heise online Themen