21. Januar 2013 15:04

Re: "da es auch im Cyberraum Regeln geben müsse" (Editiert vom Verfasser am 21.01.13 um 15:08)

_opti_ schrieb am 21. Januar 2013 14:57

> Immer wieder bemerkenswert, das Lobbyisten der Meinung sind, dass nur
> Gesetze "Regeln" sind. FÜr deren Köpfe scheint es absurd, das es
> Regeln (robots.txt) geben kann, die schlicht ohne einen Gesetzestesxt
> funktionieren.

> Und gleichwegs bemerkenswert ist, das immer wieder in dieselbe
> sprachliche Kerbe ("Rechtsfreier Raum") geschlagen wird, wenn es
> darum geht, ein neues Gesetz -so sinnvoll wie ein Kropf- etablieren
> zu wollen.

Die Politik ist dominiert von Juristen.
Man spreche daher auch deren Sprache und gehe auf deren Denke ein.

Die Sapir-Whorf Hypothese wird hier nett vorgeführt.

MACC

PS: Die Tatsache das es Leute gibt die sich an Regeln halten 
weil sie vernünftig ( im Gegensatz zu sinnlosen Vorschriften ) 
sind ist für viele Juristen zu absurd um überhaupt wahrgenommen
zu werden, kann nicht gehen, kann nicht sein, gibt es nicht.


Anzeige

heise online Themen