31. Dezember 2012 02:54

Re: eine Falschbehauptung nach der anderen (Editiert vom Verfasser am 31.12.12 um 02:55)

flups schrieb am 31. Dezember 2012 01:53

> Iwan Bloch schrieb am 30. Dezember 2012 22:58

> > z.B. hier: 
> > http://goo.gl/LVrKD

> Danke für den interessanten Link. Allerdings liest sich für mich das
> nicht nach "wir finden das ganz gut", sondern eher nach "wir warten
> erst mal ab, wie sich das entwickelt". Ähnlich sehe ich den bereits
> von Edna geposteten Artikel.

Ich sehe das so: Es ist im Grunde völlig egal wie die GEMA das sieht.
Denn es ist das gute Recht eine neue Verwertungsgesellschaft zu
gründen. Da ich die GEMA als gut funktionierende Inkassolösung kenne
habe ich keinen Bedarf an einer anderen Verwertungsgesellschaft. In
meinem weitreichenden Bekannten- und Freundeskreis mit jeder Menge
Urhebern kenne ich einen Fall von Unzufriedenheit mit der GEMA, wobei
es sich hier um den Techno Live-Bereich handelt. Allerdings ist mir
kein Kollege bekannt, der eine Alternative zur GEMA überhaupt selbst
zum Thema macht. Die Diskussion hier im Heise Forum sind natürlich
keine Wiedergabe der Zustände und Meinungen unter Urhebern. Wir sind
uns fast alle einig, daß es einen jahrelangen Angriff auf das
Urheberrecht gibt, dessen Schwächung von Konzernen wie Google usw.
gern gesehen wird/würde. Man kann die Gründung des C3S insofern
begrüssen, als es eine Art Erziehung und Bildung darstellt so etwas
zu organisieren. Ich bin davon überzeugt, daß vieles dann sehr
ähnlich gemacht werden muss, wie die GEMA es jetzt tut. Das bedingen
die gesetzlichen Rahmenbedingungen und vor allen Dingen das
Funktionieren des Inkassos. 
Das Problem mit der C3S sehe ich eher darin, daß diese ein Vehikel
für Drittinteressen, z.B. von Google, Apple oder Streamingdiensten
sein kann um die Preise in deren Interesse zu drücken. Die
Möglichkeit einer Genossenschaft wird ja bei der C3S diskutiert und
ist genau die Möglichkeit Lobbyismus einwirken zu lassen durch
investierende Mitgliedschaften. In der GEMA, als e.V., bestimmen nur
die Mitglieder selbst. (Ich weiß, jetzt kommen gleich wieder die
unterschiedlichen Mitgliedsstufen der GEMA zur Sprache ... anderes
Thema)

> > Zitat Ursula Goebel: "Wir beobachten das interessiert und haben 
> > da weder Angst noch Sorge. 

> Das kann stimmen oder nicht. Die Aussage ist sehr diplomatisch, aber
> nicht wirklich belastbar. Hätte die GEMA wirklich Angst oder Sorge,
> würde sie das kaum öffentlich zugeben. Da sind Aussagen wie "Von der
> Idee her finden wir das gut" oder "Wir sind sehr interessiert" sehr
> geschickt. Diese Formulierungen sind absolut unverbindlich, klingen
> aber positiv.

Verwertungsgesellschaften im selben Rechtsgebiet sind sich nicht
grundsätzlich feindlich gesinnt. Viele glauben das weil sie meinen
die teilen sich 'einen Markt'. Das ist ein Mißverständnis, denn die
Marktteilnehmer sind die Urheber und Verlage. Nur im Heise Forum hat
sich das noch nicht rumgesprochen.
Also ich kann mir jedenfalls keinen Grund vorstellen warum man bei
der GEMA "Angst" oder "Sorge" haben sollte. Was gar nicht bedacht
wird ist, daß ja die Nutzer der Musik, die ÖR, Sender, die
Veranstalter, Verleger, Labels usw. Gründe bräuchten warum sie jetzt
unbedingt mit der C3S statt der GEMA zusammenarbeiten sollten, wo es
seit Jahrzehnten funktioniert. Wenn die C3S mehr Geld für die Urheber
rausschlagen könnte wäre das sicher für viele auf Urheberseite ein
Argument - aber die C3S will ja u.a. auch gerade die Umsonstkultur
stärken. Das ist dann nicht gerade ein Argument für Urheber die Geld
verdienen wollen. Allerdings über die Preissenkung für Urheber hätte
die C3S ein Argument für Nutzer. Nur, Dumping haben wir schon genug.
Daher würde ich keinen massenhaften Exodus von GEMA Mitgliedern zur
C3S erwarten. Und wenn dann nur viele angeschlossene Mitglieder
abwandern würden hätte die C3S Mitglieder, die keinen oder nur wenig
Umsatz erwirtschaften was wiederum die Verwaltungskosten hochtreibt.
Dann müssten die "investierenden Genossenschaftsanteile" erweitert
werden und damit würde der Lobbyismus gestärkt. 
Mal abgesehen davon, daß die C3S wahrscheinlich erst in einigen
(vielen) Jahren in der Lage wäre effektiv und legal abgesichert zu
arbeiten.

Anzeige

heise online Themen