14. Dezember 2012 06:52

Re: "...einen konkreten Nutzen bringen." Warum & für wen?

> > Eine solche Simulation müsste auf Grund der beträchtlichen Ressourcen
> > die sie wahrscheinlich verschlingen würde, einen konkreten Nutzen
> > bringen. 

> Warum & für wen?

Für denjenigen, der simuliert.

Und aus den gleichen Gründen, aus denen wir zB. Tierversuche
anstellen: um Ergebnisse zu erzielen, die so nah wie möglich am
"Ernstfall" sind, ohne diesen aber selber eintreten zu lassen.

Um eine Simulation für Abläufe zu nutzen, die mit den "richtigen"
Leuten nicht machbar wären, müßten sich die Simulierenden zwingend
von den Simulierten distanzieren - sie dürfen sie nicht als
gleichwertig betrachten.

> > Um den vollen Nutzen aus so einer Simulation zu gewinnen, sollte die
> > simulierte Gesellschaft/Welt also die reale möglichst genau wieder
> > spiegeln. 
> > 

> Der uns simulierende muß, gelinde gesagt, nicht ganz bei Trost sein,
> um eine so furchtbar schreckliche Simulation, welche wir als die
> Simulierten erleben, ablaufen zu lassen. 

Siehe oben.
Und wenn die Gesellschaft, die simuliert, nun mal einen Haufen
Probleme hat und es ihnen ganz schrecklich geht, dann liegt es nahe,
daß sie Lösungen für diese Probleme dadurch suchen, daß sie sie
virtuell simulieren und verschiedene Parameter manipulieren. Und da
wir für sie aufgrund der obigen Überlegungen nur "Versuchstiere"
wären, könnte es gut sein, daß es bei uns viel ruppiger zugeht als
bei denen.
Vielleicht dürfen die Kinder von denen gar nicht hier rein gucken,
von wegen schlechter Einfluß und so ^^

> Es gibt bessere Zeitver-
> treibsmöglichkeiten, falls einem langweilig ist.

Geschmackssache. Andere spielen halt Kriegssimulationen am PC. Ist ja
nicht jeder so ein Freund erbaulichen Baumumarmens wie du xD.

Anzeige

heise online Themen