7. Mai 2012 17:24

Re: staatlich bezahlte Piraten

aue schrieb am 7. Mai 2012 16:31

> Wie wäre es z.B. die
> Landtagsprämien freiwillig auf ein Normaleinkommen zu reduzieren und
> den Überschuss z.B. etatgekürzten sozialen Einrichtungen zukommen zu
> lassen? 
Im Normalfall arbeiten Parlamentarier hart und sollten auch
dementsprechend entlohnt werden. Wer soll denn bitte schön die Höhe
des "Normaleinkommen" festlegen? Ausserdem finde ich Politikerdiäten
in Deutschland alles andere als üppig. Womit ich aber ein ernstes
Problem habe, sind Nebeneinkünfte, deren Herkunft bewußt verschleiert
werden. Die derzeitige Ausgestaltung des Nebeneinkünftegesetzes im
Bundestag finde ich absolut unzureichend.

> Und nach welchen Kriterien werden die nun staatlich
> bezahlten Parteizuarbeiterstellen besetzt? Haben Piraten Vettern?
Eine der Berliner Piratenabgeordneten hatte ihren Freund als
Mitarbeiter angestellt. Einfach deshalb, weil sie dem vertraute und
nicht extra anlerenen musste und so gleich Vollgas geben konnte. Nach
6 Wochen war der innerparteiliche Druck zu groß, so dass sie ihn
entlassen musste.

Flinx

Anzeige

heise online Themen