Bewertung dieses Beitrags: 44%
2. Januar 2013 10:29

Und dabei wäre es doch ganz einfach (Editiert vom Verfasser am 02.01.13 um 10:34)

Im Streitfall gilt ein telefonisch ausgehandelter Vertrag erst, 
nachem er vom Kunden schriftlich bestätigt wurde.

So einfach wäre das zu regeln,
und es funktioniert garantiert.

Das dümmliche Schein-Getenargument mit der telefonisch 
bestellten Pizza (die ja nicht schriftlich bestätigt werden kann) 
existiert in der Praxis gar nicht. 
Der Pizzadienst hat nämlich auch heute schon keine Chance,
wenn der Besteller die Pizza nicht abnimmt.

mfg Wolfgang Nohl

Anzeige

heise online Themen