18. November 2012 11:44

Von ausen gesehn

Wer die Erde in ihrer Verletzlichkeit aus dem (Erdnahen) Raum gesehen
hat, hat einen anderen, übergeordneten Standpunkt. Nach der Statistik
ist eigentlich die Erde reif für den nächsten großen kosmischen
Treffer (Apophis 2029, http://neo.jpl.nasa.gov/apophis/)! Wie auch
immer, den Weg nach draussen wird die Menschheit irgendann antreten -
spätestens wenn wir Fusionsenergie haben. 

Heute jedoch wurde von der dt. Regierung das "Lunar Lander" Programm
der ESA torpediert - kein Geld, denn das wird für die Bankenrettung
gebraucht! 
Wenn eine "arme" Gemeinde bereit ist 25 k€ für ein paar Minuten
Gelaber zu bezahlen und innovative Ideen von traditionell
orientierten Firmen  blockiert werden - dann dürfen wir uns nicht
fragen, warum alles stagniert. 

Die Menschheit wendet sich offensichtlich nach innen - sie scheut
immer mehr das Risiko, denn es könnte ja eigenes Leben, Hab und Gut
betroffen sein. Würde in dieser Situation eine Partei oder Regierung,
die die Eroberung des Planetensystems als langfristiges Ziel sieht
(wieder-)gewählt werden?  

Übrigens: Die Pläne für eine Besiedlung des Mars könnten ohne
wirtschaftliche Einbußen von dem 1% der reichsten Weltbürger
finanziert werden. Das funktioniert aber erst dann, wenn ein Doomsday
droht - aber dann ist es wahrscheinlich zu spät. 


Anzeige

heise online Themen