17. Mai 2004 19:37

Vorteil von ROCK Linux gegenüber Gentoo:

Die Benutzer nerven nicht so penetrant rum.

Es ist ja bald nicht mehr auszuhalten: in sämtlichen
Newsgruppen/Foren müssen die Gentoo-Leute bei jeder noch so
unpassenden Gelegenheit darauf hinweisen, dass sie ja die ultimative
sourcecode-basierte 31337-Distri benutzen und jetzt voll die
Spezialisten sind. Wenn man dann mal durch die Gentoo-Foren guckt,
sieht man, dass die meisten Fragen auch nur von Anfängern kommen: wie
ändere ich die Bildschirmauflösung, wieso kann ich auf der Console
keine Umlaute eingeben, usw. - wieso auch nicht, in Wirklichkeit
braucht man nicht mehr Fachwissen, um ein Gentoo zu installieren als
für jede andere Distribution auch.

Und jetzt das: kaum wagt es jemand, für eine andere source-basierte
Distri zu werben, wird dieser erstmal implizit die
Existenzberechtigung abgesprochen. Die kann man sich nämlich nur
erwerben, wenn man ein paar ultracoole Features vorweisen kann, die
nicht mal Gentoo hat. Die Vorteile der Vielfalt, die z.B. bei den
ewigen Desktop-Diskussionen immer wieder genannt werden, spielen hier
scheinbar keine Rolle mehr, die alleinige Tatsache, dass Rock Linux
ein funktionierendes Linux ist, reichen nicht aus.

Und wer ist ausgerechnet einer der Kritiker? Mister Möchtegern Larry
"TMTOWTDI" Wall. Da kommen einem wirklich die Tränen.

Gruß, Smonkin

Anzeige

heise online Themen