28. Dezember 2012 04:33

Wie zu erwarten war wieder nichts als Blasen,

denn wo sind denn die "einfachsten" Werkzeuge freier Soft und
Hardware die die sogenannte Hackergemeinde mit ein wenig
Gemeinschaftsarbeit längst hätte leicht erstellen können?

Wo ist denn z.B. eine vollständig netzfreie Boot-DVD/CD/SD, also ohne
jegliche netzwerkprotokolle, ohne Treiber für magn. und elektromagn.
Funkverfahren(NFC, IEEE802.15.4/11s/16 und UWB), ohne
Netzanwendungen(TFTP,Telnet,SSH,FTP,usw.) und vor allem ohne
Relaykerneleinklinkungsmöglichkeit für kriminelle
Möchtegerngeheimdienstler über "RCU-Subsystem", aber mit grafischer
Oberfläche und OpenOffice, mit allen Hardwareinfotools, mit schreib
und Lesestatus für möglichst alle Dateisysteme(selbstverständlich
ohne NFS und Co denn das braucht in so einem Stadium dann kein
Schwein!), mit allen tauglichen Recovery- und Datenrettungstools,
PDF-readern-druckern, grafikviewern, etc. ? Hätte man doch längst aus
sysresccd bauen und den Gentoo-Nazis so einen dicken Finger zeigen
können!

Oder wo ist denn die neu gegründete Garagenfirma die sich mit
externen 2,5 und 3,5 Zoll USB/SATA-Festplattengehäusen mit echtem
Schreibschutzschalter dumm und dämlich verdient? Ich würde mir davon
sofort einige zulegen nachdem mir dieses kriminelle Mafiagesindel
jahrelang still und heimlich mühsam gesammelte Nachweisdaten gelöscht
hat. Und ich wette da haben eine ganze Reihe Helden noch nicht mal
gemerkt dass man es bei ihnen genauso gemacht hat! Und jetzt bitte
nicht der Schwachsinn mit der systematischen Datensicherung denn die
ist einfach für den Ar…. wenn über die oben genannten heimlich
implementierten Funkverfahren auf jedes (Umgebungs-)Gerät zugegriffen
wird sobald der Saft an ist! Oder haben die "Hacker" etwa noch nicht
mal mitbekommen dass sie nicht mal ne PS2/USB-Maus eines beliebigen
Herstellers anschließen können ohne dass gleich darüber per Funk auf
die Kiste zugegriffen wird?

Aber was will man auch von Leuten erwarten die sich selbst nicht mal
die simple Frage beantworten können: Warum jemand ausgerechnet
(Bonzen-) Hornbrillen zum neuen Modetrend ausgerufen hat? Man man man
wie unpraktisch muss man eigentlich veranlagt sein um das nicht zu
durchschauen! Für alle denen nun an dieser Stelle immer noch die
nötige gesunde Portion Paranoia fehlt hier der Verweis auf die
aktuellen Bauformen von Standardkamerabrillen für unter 100 EURO!
Denn wo ist der kriminelle Massenschrott(RFID, Abhörpiezo mit
Kurzstreckenfunk, Minikamera, etc.) wohl leichter und vor allem
"kostengünstiger" einzubauen? In einen solchen "Ich bin ein
Ar..-Hirsch" oder in eine Nickelbrille? Aber ich weiß schon die waren
natürlich selbstverständlich alle so schlau die Hornbrille in der
Mikrowelle "freizublasen". 
Im Übrigen kann ich dem Tenor des Artikels: was neues schaffen statt
kaputtmachen nicht zustimmen, denn würde man den ganzen mit
gestohlenen Steuergeldern bezahlten kriminellen Mist 3x
hintereinander konsequent platt machen wäre kein Geld mehr da um das
noch mal aufzuziehen! 
Und das ist keine Vermutung sondern eine Tatsache denn der größte
Teil der deutschen Steuermehreinnahmen 2012 kam offensichtlich nur
zustande weil seit Anfang 2012 massenweise "Rattengehälter"
gestrichen wurden sonst hätte unser "krimineller Rollstuhlfahrer"
längst genauso blass ausgesehen wie seine spanisch-italienischen
Kollegen! Und nein, hier werden keine „Äpfel mit Birnen“ verglichen
denn das zeigt lediglich wo genau die für diesen „Schmutz“
abgezweigten Steuergelder offensichtlich abgegriffen wurden, nämlich
teilweise direkt vor der korrekten Verbuchung in den Finanzämtern.

Vielleicht fehlen den Leuten aber einfach nur ein paar Tipps wo es
sich lohnt mal genauer hinzusehen um Kriminellen Überwachungsabschaum
aufzuscheuchen? Kein Problem:
die Wasserwerke Hamburg sind hier besonders zu empfehlen, interessant
wird es z.B. beim Glasfaserkommunikationsnetzverlegeplan auf der
Webseite der Unterfirma Servtec, darin findet man nämlich nicht nur
reichlich Hinweise auf weitere illegale Bunkeranlagen sondern lernt
gleich noch warum kriminelle Teile der Hamburger Polizei nur
bestimmte Hauptstreckenampeln mit Trackingsystemen spicken, warum ist
dieses nicht mal 6 MB große PDF eigentlich mit 128 Bit
AES-verschlüsselt und braucht beim Ladevorgang für den Ausdruck ewig? 

Anzeige

heise online Themen