17. Februar 2013 01:38

Wiedermal keine richtige Wald-Atmosphäre, trotz moderner Engine.

Warum müssen Waldabschnitte in den modernen 3D-Engines immer wie
seicht bepflanzte Wiesen aussehen? Es geht mir hier nicht um die
alpinen Gebiete die tatsächlich auch in der Realität eher weniger
dichte Bepflanzung aufweisen, sondern um richtige Nadelwälder die sie
auf den kleineren Hügeln darzustellen versucht (auch im Video hier
gegen Ende zu sehen).

Wie man das Zusammenspiel aus virtuellen Schattenobjekten und
Komposit-Baumstrukturen selbst mit einer uralten DirectX7 Engine so
geschickt in Szene setzt dass ein dichter Wald sich auch wie ein
selbiger anfühlt zeigen die alten Gothic-Games von Piranha. Und auch
die Risen-Reihe. Wieso wartet man (trotz weit fortgeschrittener
Technik) vergeblich auf ähnlich echtes Wald-Feeling von bekannten
Spieleschmieden wie Bethesda, wo eigentlich die Liebe zum Detail in
vielen Fällen sehr wohl vorhanden ist? Ist das eine Einschänkung
dieser modernen Engines oder eher doch die Unlust der Entwickler mal
den Keller zu verlassen und sich einen echten Wald auch mal in der
Realität anzuschauen?

Hier wäre wohl der Spruch "den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen"
sehr passend :-).

Anzeige

heise online Themen