14. Dezember 2012 02:47

typisch, erst Abbauen und dann wieder den Fachkräftemangel bejammern ...

und warum? Um die überzogenen Gehälter der "Top"-Manager zahlen zu
können? Das dient doch nur dazu, später wieder Leute zu Dumpinglöhnen
einstellen zu können. Und was soll der Arbeitnehmer davon halten? Der
sollte sich vielleicht eher Arbeitgeber suchen, die langfristig in
Mitarbeiter investieren und halten. Nur so kann man Qualitätsprodukte
aufbauen. Siemens betreibt ja momentan eher die Deindustrialisierung
Deutschlands, Kommunikationstechnik zerschlagen, Halbleiter
zerschlagen. Medizin lief doch gut, oder? Soll das jetzt auch noch
dran glauben? Ich frag mich wer denn noch bei Siemens arbeiten will,
wenn so die Perspektiven aussehen. 

Anzeige

heise online Themen