23. Januar 2013 07:28

OS sollte eigentlich egal sein!

Welches OS heute in den Verwaltungen genutzt wird, sollte doch
eigentlich egal sein. Auch die Anwendungen auf dem Rechner spielen
doch eigentlich keine Rolle mehr. In eine Verwaltung gehört ein
vernünftig abgesicherter Server, der die Rolle der einzeln
installierten Anwendungen übernimmt. Das, was heute in einer
Verwaltung gemacht wird, und ich denke dabei mal an die ganzen
Word-Vorlagen, die für eine Ummeldung erforderlich sind, könnten doch
eigentlich über HTML realisiert werden. Die Dokumente werden dann
durch den Server als PDF generiert und ausgedruckt. Zudem könnten
dann direkte Abgleiche über VPN mit dem Rechenzentrum des Landes
abgeglichen werden. Volkszählungen wären unnötig. Die Datenbestände
würden da gespeichert, wo jede Verwaltung darauf zugreifen kann,
sofern nötig. Also, was soll das, dass jede Verwaltung meint, ihre
eigenen Datenbanken besitzen zu müssen, die mühevoll gepflegt werden
müssen? Kann man das ganze nicht auf Landesebene über HTML lösen?
Dann würden Browserupdates reichen. In die Schulungen und
Weiterbildungen müsste dann nur einmal kurz angekratzt werden, wie
man sich bei Linux anmeldet. Der Browser ist vollkommen egal. Der
Inhalt und die Bedienung des Inhalts ändert sich nur, wenn man daran
etwas ändert. Das würde also dann Millionen sparen. Deutschlandweit
wahrscheinlich Milliarden!

Anzeige