24. Dezember 2012 22:57

Re: DIE LEUTE WERDEN NICH MÜDE, DAS RAD NEU ZU ERFINDEN

Also eigentlich ist es wirkluch einfach: Im Falle solcher "Projekte
aus Leidenschaft" fällt das Argument der Ressource Personal,
Arbeitszeit oder auch Aufwand aus der Effizienz-Kalkulation. Gäbe es
dieses Projekt nicht,  dann wäre die Zeit nicht in ein anderes
geflossen,  sondern zumindest zu großen Teilen verfallen. 

Der Vorteil solcher Projekte besteht in etwas,  was aus evolutionären
Entwicklungen bekannt ist. Es ergibt sich eine Vielfalt an Lösungen, 
die aufeinander ein wirken,  teilweise abfärben.  Verbesserungen
entstehen und haben auf Grund der offenen Strukturen in der FOSS
Entwicklung echte Chancen sich durchzusetzen. 

Auch findet Kommunikation statt: Interesse erzeugt Fragen,  diese
verursachen Antworten. Und mit jeder kleinen Antwort steigt der
Wissensgehalt und die Bildung der Entwickler und Nutzer. 

Was also eigentlich ausschlaggebend ist, ist: Die Ressourcen sind
nicht zu realokieren und die Ergebnisse sind Frei. Das ist gut und
hat als Alternative nur Nicht-Existenz. 

Mal abgesehen davon,  dass sich hier ein Entwickler profiliert als
jemand,  der etwas freies fertig kriegt. 

Hut ab und ein schönes Fest. 

Anzeige