27. Dezember 2012 16:34

Re: Rechtverwerter von uderZOO

Dann habe ich mich womöglich undeutlich ausgedrückt.

Ich habe

a) einen DSL-Internet-Anschluß
b) einen ISDN-BRI
c) eine "Telefonanlage", an die 5 analoge Telefone angeschlossen
sind, und die selbst am NTBA hängt
d) besagte analoge Telefone/Faxgeräte
e) einen Router Marke Eigenbau für IP, mit dem ich sehr zufrieden bin
f) ausreichend Sachkenntnis, um die Unterschiede in Steckerbelegung,
elektrischen Werten und Protokoll zwischen TP-Ethernet und ISDN zu
erkennen :)

Was ich will:

1) die analogen Telefone weiter benutzen
2) Telefonie weitgehend via ISDN abwickeln (Redundanz) - bei unserem
typischen Telefonieverhalten fallen monatlich kaum Gesprächsgebühren
an (Festnetz-Flat, was extra kostet sind 4 oder 5 Gespräche in
Mobilfunknetze)
3) SIP _zusätzlich_ als nice to have
4) Missbräuchliche Verwendung von Computern (welcher Art auch immer)
mit geeigneter Kommunikations-Software, ebenfalls als "nice to have"

Sprich: Einen Telefonie-Router, an den ich IP- wie auch analoge
Endgeräte anschließen kann. Für sowas ist * ja eigentlich gedacht -
per ISDN-Karte an den NTBA anschließen, per Netzwerkkarte ans
bestehende LAN, per Analog-Karte die Telefone ... WAIT! Diese Karten
kosten nicht gerade wenig! Zudem hat mich die Notwendigkeit, ein
Dutzend Konfigurationsdateien mit kryptischen Symbolen füllen zu
müssen, ausreichend abgeschreckt (obwohl ich als UN*X-Nutzer
eigentlich keine Angst vor textbasierten Konfigurationen habe; aber
Asterisk-Konfigurationen erinnern mich an die unseligen
sendmail-Zeiten :-/ ).

Vom Hardware-Setup kam mir daher die Idee: Telefonie-Router an den
NTBA und ans LAN (w/ SIP nach außen und innen), eine NT-Mode-fähige
ISDN-Karte mit der alten Telefonanlage verbinden, ohne weitere
Investition ein funktionsfähiges Setup haben. Aber wie gesagt, das
scheiterte an der mir zu aufwändigen Asterisk-Konfiguration :) - der
Leidensdruck fehlte offensichtlich.

Ich suche daher eigentlich (tm) nur nach einer PBX-Software, _ohne_
Windows, mit einem halbwegs intuitiven Konfigurations-Interface (ja,
könnte man lernen; aber da ich nicht täglich daran rumkonfiguriere
darf ich das dann alle halbe Jahre neu erlernen, was einfach zuviel
Aufwand ist. 

Anzeige